Deutscher Sekt 2.0

An der Mosel (im Bild: Schleife bei Trittenheim) steht naturgemäß der Riesling-Sekt hoch im Kurs.

© Shutterstock

An der Mosel (im Bild: Schleife bei Trittenheim) steht naturgemäß der Riesling-Sekt hoch im Kurs.

© Shutterstock

Anne Krebiehl MW schwenkte ungläubig, was sie im Glas hatte, und roch immer und immer wieder in den Kelch, unterbrochen von Äußerungen verblüffter, begeisterter Anerkennung. Was war der Grund ihres Beifallssturms? Man würde es noch vor wenigen Jahren nicht für möglich gehalten haben: Es war ein deutscher Sekt, der Krebiehl bei den Verkostungen zum Falstaff Sparkling Special fast aus der Fassung brachte.

Sekt als Resteverwertung

Denken wir 15 oder 20 Jahre zurück: Auch damals hatte jeder Winzer, der etwas auf sich hielt, einen Sekt im Angebot. In der weit überwiegenden Anzahl der Fälle wurden diese Schäumer aus Trauben gekeltert, die irgendwie übrig waren: aus Rebsorten, für die es keinen Markt gab, oder aus allem, was man bei der Vorlese vom Stock genommen hatte, damit der eigentliche Wein nicht von Botrytis oder anderen unerwünschten Merkmalen beeinträchtigt würde. So schmeckte er dann auch, der durchschnittliche deutsche Winzersekt der Neunziger- oder Nuller-Jahre.

Qualitätssekt als Nische

Es war ein kleines Häuflein, das schon damals den Sekt als ein Produkt eigenen Rechts ansah – und auch keinen Vergleich mit der Champagne scheute. Namen wie Raumland, Diel, Solter, der Wilhelmshof und Bardong, Wegeler, Schloss Vaux, Schembs oder Steinmetz schwammen gegen den Strom – und blieben lange Zeit allein in ihrer Nische.

Triumvirat Grande Cuvée Brut

Triumvirat Grande Cuvée Brut

Foto beigestellt

Es ist schon kurios, dass sich das deutsche Sekt-Wunder ausgerechnet in dem Moment einzustellen begann, als die Erderwärmung die Gefahr heraufbeschwor, es könne zu warm werden beispielsweise für Spätburgunder und Riesling. Da man für den Sekt Trauben benötigt, die schon bei geringem Reifegrad aromatischen Ausdruck besitzen, kommt Global Warming den deutschen Sekt-Winzern gar nicht gelegen.

Besonders frühe Hauptlese

Aber: Sie haben den weinbaulichen Dreh, um die sensorische »Kühle« der Sekt-Grundweine zu wahren, immer besser raus. Beispielsweise, indem sie mit ihren Weingärten in die Höhe gehen, indem sie die Laubarbeit verändern und natürlich auch, indem sie auf mineralischen Böden früh zur Lese schreiten. Dies natürlich nicht wie früher bei der negativen Vorlese – sondern um die geeignetsten, gesunden Trauben für den Sekt zu verwenden. Das ist heute keine Vorlese mehr, sondern eine besonders frühe Hauptlese.

Die Verkostungen zu diesem Sparkling Special haben Dutzende Spitzenweine zutage gefördert. Mit jedem der Sekte auf einem der Siegertreppchen wird man ein berauschendes Geschmackserlebnis erfahren. Jeder ist der strahlendsten Feier würdig – und ist in sich ein Grund, zu feiern. Aber auch auf den Folgeplätzen finden sich starke Charaktere, auf vielfältige Weise stilistisch eigen. Und dabei stets genussreich.

Die Natürlichkeit der Schaumweine

Zurück in den Probenraum. Der Sekt, der Anne Krebiehl – und mit ihr das gesamte Verkostungsteam – begeisterte, war der Trophy-Sieger in der Kategorie »Brut Nature«: der »15/16/17« von Sven Leiner aus Ilbesheim in der Pfalz. »Was ich je länger, je mehr schätze, ist die Natürlichkeit solcher Schaumweine«, summierte Krebiehl ihre Begeisterung: »In dieser Flasche ist nichts anderes drin als fermentierter Traubensaft.«

Produktion ohne Helferlein

Im Fall von Leiners Sekt stimmt diese Aussage wortwörtlich. Grundweine aus Chardonnay und Spätburgunder gären spontan und lagern ohne Schwefelzusatz ein bis zwei Jahre auf der Vollhefe im Tonneau. Der gärende Most des dritten für die Assemblage verwendeten Jahrgangs wird dann zugleich als Gäransatz für die Flaschengärung eingesetzt. So geschieht die komplette Produktion ohne Schwefel, Reinzuchthefen, Zucker, Rüttelhilfen und alle anderen möglichen kleinen Helferlein.

Der Wein in seiner pursten Form steckt hin und wieder in einer Schaumweinflasche – immer häufiger auch in einer deutschen.

ZUM TASTING

ERSCHIENEN IN

Falstaff Sparkling Special 2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Spanische Schaumweine im Aufbruch

Die spanische Schaumweinszene begibt sich auf neue, erfolgsversprechende Wege.

News

Schaumwein aus der Schweiz

Viele Schweizer Weinproduzenten haben auch einen Schaumwein im Programm – lange war deren Qualität durchwachsen. Doch in den letzten Jahren wurde...

News

Prickelndes Italien: Prosecco, Spumante, Franciacorta

FOTOS: Italien ist mit Prosecco weltweit erfolgreich. Es gibt aber auch hochfeinen Metodo Classico mit langer Tradition.

News

Qualitätssekte aus Österreich

Österreichs Qualitätssekte liegen im Trend. Mit der neuen Qualitätspyramide 
hat der Weinkonsument 
nun auch beim heimischen Schaumwein eine klare ...

News

Best of Crémant: Anbaugebiete und Produzenten

Unzählige Varianten, die auf die stark unterschiedlichen Anbauregionen zurückzuführen sind, zeichnen den Crémant aus und machen ihn am Markt immer...

News

Schaumwein aus Italien

Italien surft auf der Sparkling-Welle. Schaumweine erfreuen sich im ganzen Land grosser Beliebtheit. Es gibt viele spannende Sekte in klassischer...

News

Ferrari Trento ist Partner des Luna Rossa Prada Pirelli Teams

Von der Eröffnungsfeier des neuen AC75 bis zum America's Cup im Jahr 2021 begleitet Ferrari Trento das Luna Rossa Prada Pirelli Team.

News

Ferrari ist Schaumweinproduzent des Jahres

Bei der Champagner- und Sekt-Weltmeisterschaft in London wurde Ferrari Trento mit insgesamt 15 Goldmedaillen ausgezeichnet.

News

Neuer Ferrari Maximum vorgestellt

Der neue, zeitgemässe Auftritt wurde während eines denkwürdigen Abends unter dem Motto #ToTheMaximum präsentiert.

Advertorial
News

Hollywood feiert mit Ferrari Spumante

Schauspieler, Produzenten und Hollywood-Stars stiessen bei den 71. Emmy Awards mit Ferrari Trento, dem offiziellen Schaumwein des Events, an.

News

Bindella ist neuer Importeur von Ferrari Spumante

Der Zürcher Weinhändler Bindella übernimmt ab 16. September 2019 die exklusive Generalvertretung von Ferrari Trento in der Schweiz.

News

Die Sieger der Prosecco-Trophy 2019

Er ist weltweit Ausdruck italienischer Lebensfreude: Falstaff verkostete die besten Proseccos und kürte die Weingüter Andreola und Valdo zum Sieger...

Cocktail-Rezept

Happy Fruit Sparkling

Ein passender Drink für Silvester: Selbstgemachtes Fruchmousse mit Champagner. Cocktail-Rezept von Constantin Fischer.

News

Ferrari: Offizieller Schaumwein der Emmy Awards

Zum 70. Jubiläum der Emmy Awards wird am 17. September in Los Angeles mit Italiens prestigeträchtigstem Schaumwein angestossen.

News

Prosecco-Trophy: Ein Meer von Perlen

Prosecco ist zu einem Renner geworden und steht weltweit für italienischen Lifestyle. Falstaff hat die besten in den Kategorien Conegliano...

News

Lessini Durello: Tank oder Flasche?

Das Konsortium des Lessini Durello feierte im vergangenen November sein 30-jähriges Bestehen: Eine Bestandsaufnahme.

News

Verlosung von 2 x 2 Tickets für die Schaumwein Degustation der Paul Ullrich AG

Frei nach Madame Pompadour: «Champagner ist das einzige Getränk, das Frauen schöner macht, je mehr sie davon trinken.» Wir öffnen für Sie, was das...

Advertorial
Cocktail-Rezept

Sparkling Cucumber

Erfrischende Cocktail-Kreation aus dem »Kolin«, mit einer leichten Ingwer-Schärfe.

News

Europas sprudelnde Klasse

Der edle Champagner ist nach wie vor der Primus unter den Schaumweinen. Doch längst gibt es auch hoch­qualitative Sparkling-Produkte aus anderen...

Cocktail-Rezept

Campari Tocco Rosso

Auch am Campari ist der Holunder-Hype nicht spurlos vorübergegangen. Das Ergebnis: Campari Tocco Rosso.