Zartes Kopfbäckchen vom Ibérico-Schwein auf Favabohnenpüree und Romanesco-"Tannenbäumchen". © Claudio Del Principe

Geniessen Sie die Festtage und feiern Sie die Schönen Dinge! Zum Beispiel mit diesem schönen Rezept, das Ihnen unser Redakteur, Foodblogger und Kochbuchautor Claudio Del Principe wärmstens empfiehlt: Bäckchen vom Ibérico-Schwein auf Favabohnenpüree mit Romanesco.

Totale Entspannung. Das ist die Lösung und zugleich die Belohnung für diese Delikatesse. Die Zubereitung erfordert etwas Zeit. Einweichen der Favabohnen am Vortag, etwa eine Stunde Vorbereitung und drei Stunden Zubereitung, schon klar. Aber im Grunde ist es ein Spaziergang, wenn man sich nicht unter Druck setzt. Und es lässt sich wunderbar im Voraus zubereiten, damit man den Gästen ohne Hexerei einen zauberhaften Gang auftischen kann.

Was neben dem schmelzenden, zarten Fleisch und der tiefen, druckvollen Sauce Freude bereitet, ist eine nicht alltägliche Crema di Fave. Ein Püree von Fava-Bohnen. Auch bekannt als dicke Bohne oder Saubohne. Wie auch immer, passt saugut zum spanischen Ibérico-Schwein.

Zu welchem Fest auch immer – immer ein Festessen: Bäckchen vom Ibérico-Schwein.

Zutaten für die Bäckchen
4 Kopfbäckchen vom Ibérico-Schwein (ersatzweise Kalbskopf-Bäckchen)
1 Karotte
1 Stück Knollensellerie
1 Zwiebel 
1 Knoblauchzehe
Puderzucker
1 EL Tomatenmark
2 dl Portwein
3 dl Rotwein
5 dl Kalbsfond
Olivenöl und Butter
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Zweig frischer Thymian
1 EL Aceto Balsamico tradizionale
20 g eiskalte Butter in Stücken

Zubereitung
Bäckchen 1 Stunde vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen. Karotte, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einem Eisenschmortopf erhitzen. Bäckchen salzen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten geduldig braten, bis sie rundherum Farbe genommen haben. Fleisch pfeffern, herausnehmen und warm stellen. Im gleichen Topf Butter erhitzen und Karotte, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch 3 Minuten sanft rösten. Mit Puderzucker bestreuen und das Tomatenmark untermischen. Alles 1 Minute karamellisieren. Schluckweise mit Portwein löschen und jeweils sirupartig reduzieren. Rotwein angiessen, aufkochen und auf 2/3 verdampfen lassen. Mit dem Kalbsfond auffüllen, Fleisch wieder in den Topf geben und gut 3 Stunden zugedeckt simmern (die Sauce darf nicht blubbern). Stichprobe: Das Fleisch ist perfekt gegart, wenn man einen Zahnstocher hineinstechen und mühelos wieder herausziehen kann. Nun das Fleisch herausnehmen und in Alufolie wickeln und warm stellen. Sauce in ein Saucenpfännchen sieben. 2 Minuten mit Thymian aromatisieren.Thymian entfernen. Sauce erhitzen und um 1/3 reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Aceto Balsamico tradizionale abschmecken. Sauce warm halten und kurz vor dem Servieren die kalte Butter einrühren.

Zutaten für das Favabohnenpüree
200 g getrocknete Favabohnen
1 mehlig kochende Kartoffel
1 Lorbeerblatt
Olivenöl

Zubereitung
Favabohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Kartoffeln schälen und in 5 mm dünne Scheiben schneiden. Eingeweichte Favabohnen abgiessen und mit dem Lorbeerblatt und den Kartoffelscheiben in einen Topf geben. Alles gut 2 cm hoch mit kaltem Wasser bedecken. Einmal aufkochen, dann zugedeckt bei kleiner Hitze zugedeckt 2 Stunden weichkochen. Lorbeer entfernen. Fave und Kartoffel mit einem Kartoffelstampfer zu einem Püree mischen, salzen, nach und nach Olivenöl dazugiessen, Püree mit einem Holzlöffel cremig schlagen.

Übrigens: Wenn Sie keine Favabohnen bekommen passt auch ein luftig-buttriges Kartoffelpüree sehr gut dazu.

Beilage
1 kleinen Romanesco
Salz, Butter

Zubereitung
Romanesco am Stück im Salzwasser bissfest kochen. Etwas auskühlen lassen. In einzelne Röschen teilen. Vor dem Anrichten in Butter schwenken und mit Salz abschmecken.

Anrichten
Crema di Fave auf den Teller geben, mit einem Löffelrücken schwungvolle Bahnen ziehen. Romanesco-Röschen darauf verteilen. Fleisch in der Sauce wenden und auf dem Teller placieren. Weitere Sauce sparsam auf dem Teller verteilen.

Gutes gelingen und fröhlichen Festschmaus allerseits!

Quelle: www.anonymekoeche.net

 

(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • Fondue Ravioli mit Trüffel © Claudio Del Principe
    22.12.2014
    Festliche Fondue-Ravioli mit Trüffel
    Eine unwiderstehliche Pasta-Kreation fürs genussvolle Festmahl von Axel Rüdlin, Kempinski Grand Hotel des Bains.
  • Die Rezepte für diese drei Kekse gibt's unten zum Nachbacken / © Sonja Priller
    19.12.2014
    Die besten Keks-Rezepte aus Österreich
    In ihrem neuen Backbuch präsentiert Johanna Aust 100 Rezepte – drei weihnachtliche Tipps gibt es hier zum Nachbacken.
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10: Rezepte für Rohes Rind

    Pure Fleischeslust: Frisches, rohes Rindfleisch, gewürzt mit Pfeffer und garniert mit Petersilie ist der Inbegriff von Genuss. Falstaff hat die Top...

    News

    Restaurant der Woche: Rubino

    Im Basler Restaurant «Rubino» werden mehrgängige Menüs, je nach Vorliebe mit Fisch, Gemüse oder Fleisch, serviert.

    News

    Wie kommt das Schnitzel nach Coachella?

    Im Zentrum von Palm Springs im kalifornischen Coachella Valley zeigt der Tiroler Johannes Bacher den Amis, was eine «Authentic Austrian Cuisine» ist.

    News

    Produkttest Räucherlachs – Es gibt Lachs, Baby!

    Räucherlachs ist eine beliebte schweizer Delikatesse. Aber welcher ist der beste? Falstaff hat verschiedene Produkte aus Wildfang für Sie getestet.

    News

    Gewinnspiel: Tickets fürs «Genuss Film Festival»

    Anfang Mai geht das Genuss Film Festival in die vierte Runde – gewinnen Sie Tickets für das Opening oder Closing.

    Advertorial
    News

    Restaurant der Woche: Prato Borni

    Spitzenkoch Heinz Rufibach kombiniert im Zermatter «Prato Borni» regionale Produkte mit mediterranen Aromen und Zutaten.

    News

    Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

    Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

    News

    Tischgespräch mit Charles Aznavour

    Die Chanson-Legende im Falstaff-Talk über Grossvaters Küche und frisches Baguette.

    News

    Lachs aus den Alpen

    Die Schweiz ist ein Lachsparadies. Egal ob Zucht mitten in den Bergen oder Räuchereien mit Weltruf: Lachsliebhaber kommen hierzulande auf ihre Kosten....

    News

    Die besten Bärlauch-Rezepte

    Ob eine klassische Bärlauchcremesuppe, ein würziges Pesto oder als Begleiter für Hauptgerichte: Der grüne Alleskönner hat Hochsaison.

    News

    FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

    Spitzenkoch Toni Mörwald beobachtet, dass sich Damen und Herren beim Empfang schwerer tun als früher. Für Knigge eine Entspannungs-Frage.

    News

    Restaurant der Woche: Restaurant Burg

    In der «Burg» in Au gibt es neben herausragenden Fleischgerichten auch ein grosses Wein- und Biersortiment.

    News

    Wissenschaft: Ei, wie fein!

    Jahrhundertelang schrieben Kulturen dem Ei magische Kräfte zu. Was ist davon übrig? Ein Update zur Hochsaison Ostern.

    News

    Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

    FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

    News

    Best of: Genuss-Märkte in der Schweiz

    Diese Märkte laden zum genüsslichen Verweilen, Probieren und Einkaufen ein.

    News

    Ludwig Hatecke: Der Kreative unter den Metzgern

    Für Ludwig Hatecke ist das Metzgerhandwerk mehr als blosse Fleischverarbeitung. Aus Fleisch kreiert er kleine Kunstwerke. Wir haben ihn in seiner...

    News

    Das beste Ei der Welt

    Eigentlich wollte Paolo Parisi zartes Geflügelfleisch herstellen. Doch bevor es dazu kam, schlüpfte aus der Henne das beste Ei der Welt.

    News

    «Welcome to Velvet»: Plüschige Neueröffnung in Zürich

    In Zürich hat eben das Restaurant «Welcome to Velvet» eröffnet. Neben Plüsch wird auf gutes, «ehrliches» Essen gesetzt.

    News

    FRAG DEN KNIGGE! Schmeckt Pokémon zur Ochsenbrust?

    Falstaff-Leser Andreas W. aus Wien lässt seine sechs Jahre alte Tochter auch in einem Spitzenrestaurant am Handy spielen. Wie sieht das der Knigge?

    News

    Restaurant der Woche: Casa Ferlin

    In der «Casa Ferlin» mitten in Zürich findet man noch echte Handwerkskunst – wie in einer traditionellen italienischen Trattoria.