Coffee Time: One-Touch-Vollautomaten im Test

© Shutterstock

© Shutterstock

Mit ungläubigen Blicken standen beim Falstaff-Produkttest die Kaffeeexperten vor den Voll­automaten: Sie sollen Kaffee­spezialitäten – vom Espresso über Cappuccino bis Latte macchiato – auf Knopfdruck und in nur wenigen Sekunden herstellen. Diese sogenannten «One Touch»-Geräte haben natürlich ihren Preis: Falstaff testete Geräte im mittleren Preissegment, das in diesem Fall um die 1200 bis 1800 Franken liegt. Für diesen Preis wird sich der Kaffee-Geniesser nicht nur grossartigen Espresso mit Crema erwarten, sondern auch einen perfekten Milchschaum am Cappuccino und einen möglichst grossen Spielraum beim Einstellen einzelner Parameter wie Kaffee- und Milchmenge, Temperatur und Stärke. Kann diese Erwartung wirklich eine einzige Maschine erfüllen? Skeptisch war die Jury also aus gutem Grund – und war umso überraschter über die ersten drei Plätze (siehe unten).

Danke an die Experten: Fabian Amici (Assistant Manager Events, «Park Hyatt Vienna»), Georg Branny («CaffèCouture»), Daniela Terbu (Mitgründerin von «Die Frühstückerinnen» und «The Coolinary Society») sowie Johanna Wechselberger (Kaffeerösterin und Barista, «Vienna School of Coffee»).

Ein besonders grosser Dank an das «Park Hyatt Vienna», das das neu eröffnete «Café am Hof» als Testlocation zur Verfügung stellte – ein Boutique-Café, das traditionelle Kaffeehauskultur ebenso wie neue Kaffeetrends bietet (Infos: vienna.park.hyatt.com).

Die Testergebnisse finden Sie in der Bildergalerie:

Aus dem Falstaff Magazin 06/2016.

MEHR ENTDECKEN