Christian Bau ist «Ikarus»-Gastkoch des Monats November

Christian Bau

© Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

Christian Bau

Christian Bau

© Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

http://www.falstaff.ch/nd/christian-bau-ist-ikarus-gastkoch-des-monats-november-1/ Christian Bau ist «Ikarus»-Gastkoch des Monats November Die kulinarischen Notizen zum «Ikarus»-Gastkoch des Monats November im Salzburger Hangar-7: Christian Bau, «Victor’s Fine Dining by Christian Bau» (Perl-Nenning, Deutschland). http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/f/b/csm_01-Ikarus-Christian-Bau-c-Helge-Kirchberger-Photography-Red-Bull-Hangar-7-2640_61352aed55.jpg

Spannend, emotionsgeladen und am Ende doch voller Harmonie – das ist ein Abend bei Christian Bau in seinem Restaurant und das sind die Abende im November im «Ikarus» im Hangar-7 in Salzburg.

Perl-Nennig klingt so gar nicht nach Grossstadt und tatsächlich sollte man auf dem Weg in die hinterste Ecke des Saarlands sein Navigationsgerät zumindest stets einsatzbereit halten. Eines ist Perl-Nennig aber seit 1998 ohne Frage: eine Metropole der Kulinarik. Denn im historischen Renaissance-Schmuckstück Schloss Berg, heute ein renommiertes 5-Sterne-Superior-Hotel der Unternehmensgruppe Victor’s Residenz-Hotels, befindet sich das Restaurant «Victor’s Fine Dining by Christian Bau».

Der Zusatz «by Christian Bau» in der Betitelung des Restaurants mag etwas sperrig sein, aber der Name des Küchenchefs bürgt nun mal für Qualität. Höchste Qualität. Schon die Stationen seiner Ausbildung lesen sich wie das Who’s who der deutschen Hochküche: darunter das Hotel Sonne Eintracht in Achern, das Hotel Talmühle in Sasbachwalden und das «Le Canard» in Offenburg. Den letzten Schliff verpasste ihm dann Harald Wohlfahrt, in dessen «Schwarzwaldstube» er fünf Jahre lang als Souschef arbeitete. 1998 schliesslich boten ihm die Victor’s Residenz-Hotels die Leitung des Restaurants im Schloss Berg an. Seither ist Christian Bau hier sein eigener Herr in der Küche und als solcher zieren seine Schürze die höchstmöglichen kulinarischen Orden. Seinen ersten Michelin-Stern erhielt er bereits im Jahr der Übernahme des Restaurants. Im Jahr 2005 wurde er nicht nur «Koch des Jahres», sondern mit seinem dritten Michelin-Stern auch der jüngste deutsche Koch, dem diese Ehre zuteilwurde.

Neu erfunden

Im Jahr 2008 änderte er dann seinen kulinarischen Lebensweg. «Der dritte Stern war ein unglaublicher Erfolg», erinnert sich Bau, «aber danach ist in mir auch eine Welt zusammengebrochen. Wir hatten bewiesen, was wir draufhaben, aber es hat mir keinen Spass mehr gemacht.» Gesagt getan, Christian Bau folgte einfach seinem Herzen und verliess die traditionelle französische Haute Cuisine, um sich einer leichteren, zeitgemässen und weltoffenen Küche zuzuwenden. Leichter, weil er von nun an bei der Zubereitung der Speisen beinahe gänzlich auf Sahne und Butter verzichtete. Zeitgemäss, weil er sich neuen Techniken öffnete und den Grundaufbau der Gerichte einer Modernisierung und Reduzierung auf die wesentlichen Elemente unterzog. Weltoffen, weil ihm eine Reise nach Japan neue kulinarische Horizonte eröffnete.

Kontrastreiche Küche

Seither lässt Christian Bau bei der Kreation seiner Gerichte, ausgehend von einer immer noch auf der klassischen Küche basierenden Linie, verstärkt japanische Produkte und Aromen einfliessen und schlägt damit eine schöne Brücke zwischen europäischer und asiatischer Küchenkultur – unterstützt durch das Spiel mit Kontrasten wie süss – sauer – salzig, kross – weich oder heiss – kalt.

«Ich möchte ein Genusserlebnis bieten, um geschmackliche Sensibilisierung zu ermöglichen. Unsere Gerichte dürfen gerne polarisieren, sind aber für jeden zugänglich, ohne zu überfordern.»
Christian Bau

Gastspiel

Trotz aller radikalen Veränderungen verteidigt er seine drei Michelin-Sterne und beweist es täglich mit seinen spannenden Gerichten. Das tut er auch mit dem atemberaubenden Menü im Hangar-7 während des Monats November. Alle, die sich den Weg in das Saarland und die Wartezeit auf einen Tisch sparen wollen, sind eingeladen, die grossartige Küche von Christian Bau im «Ikarus» zu probieren.

Zum Einstimmen finden Sie hier das Menü von Christian Bau zum DOWNLOAD.

Ausblick

Freuen Sie sich mit Falstaff auch auf den «Abschluss-Koch» des einzigartigen Genuss-Jahres 2016 im «Ikarus» mit seinen vielen Highlights: Soren Selin vom Restaurant «AOC» in Kopenhagen, der Ihnen zum Jahresausklang das Beste der nordischen Küche serviert. Unbedingt vormerken, bitte.

Mehr zum Thema

News

Dominik Hartmann spannt mit Genesis zusammen

Die Zusammenarbeit des jungen Sternekochs und «Magdalena»-Chefs mit Genesis startet mit einem gemeinsamen Auftritt am prestigeträchtigen White Turf...

News

Falstaff sucht die beliebtesten Skihütten der Schweiz

Falstaff sucht die beliebteste Skihütte der Schweiz. Die häufigsten Nennungen werden in das finale Voting aufgenommen.

News

Aufgestachelt: Wie Seeigel zum Foodtrend wurde

Seeigel werden unter Feinschmeckern mehr denn je geschätzt. Manche lassen dafür sogar Austern stehen.

News

Bern: Dominik und Jesús Novo verlassen «Casa Novo»

Das Vater-Sohn-Gespann übergibt die Leitung des gemeinsamen Restaurants «Casa Novo» nach über 16 Jahren neu an den bisherigen Küchenchef Dirk...

News

Restaurant der Woche: Wirtschaft zum Frieden

Durch und durch klassisch: Die «Wirtschaft zum Frieden» von Heidi und Fabrice Bischoff in Schaffhausen.

News

Wein zu Pasta: Das passt zu Trofie al Pesto Genovese

Pasta mit Basilikumpesto ist eine aromaintensive Speise. Genau so sollte auch der Wein dazu sein.

News

Das sind die Food Trends 2023

Was wird heuer auf unsere Teller kommen? Wir zeigen Ihnen die Food Trends 2023.

News

Salzburger Festspiele 2021: Kunst trifft Kulinarik

Die Salzburger Festspiele sind weltberühmt. Heute verbinden wir das Direktorium der Festspiele mit drei Spitzenköchen aus Stadt und Land Salzburg zu...

News

100 Jahre Salzburger Festspiele

Seien Sie dabei und sichern Sie sich jetzt Ihre Karten für das Jubiläumsprogramm vom 1.-30. August 2020.

Advertorial
News

Grosses Welttheater: 100 Jahre Salzburger Festspiele

Ein Parcours durch 100 Jahre Salzburger Festspielgeschichte.

News

100 Jahre Salzburger Festspiele

Feiern Sie mit und bestellen Sie noch bis 7. Januar Ihre Karten online. Erfahren Sie mehr zum Programm im Jubiläumsjahr 2020!

Advertorial
News

Salzburger Festspiele 2019: 20. Juli bis 31. August

»Jedermann erwartet sich ein Fest«, heisst es bei Goethe. Ein Fest in dieser Stadt, von der der grosse österreichische Dichter Hugo von Hofmannsthal...

Advertorial
News

PURADIES: Exklusiver Urlaub in den Alpen

In der Natur ankommen. Zu sich kommen. Sein. Das kann man im PURADIES Hotel & Chalets. Mit der exklusiven Pauschale erleben Sie pure Familienzeit im...

Advertorial
News

Beflügelnde Orte und ihr einzigartiger Zauber

Ein Gutschein, der in 16 einzigartigen Häusern in Salzburg, dem Salzkammergut und im Murtal eingelöst werden kann, die das Qualitätssiegel Tauroa...

Advertorial
News

Wintermärchen in Salzburg: Wochenende im Hotel Stein gewinnen!

Wir verlosen ein Long Weekend im neuen Hotel Stein, das nach einer Generalsanierung ganz unter dem Motto «Salzburg meets Venice» steht.

Advertorial
News

Salzburger Festspiele 2018

Die Salzburger Festspiele sind bereits in vollem Gange. Jetzt noch schnell Karten sichern, bevor es zu spät ist.

Advertorial
News

Der perfekte Festspielsommer

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler lenkt seit 23 Jahren die Geschicke der Salzburger Festspiele. Hier gibt sie vier Tipps für einen gelungenen...

Advertorial
News

Gewinnspiel: Unvergleichlicher Luxus im PURADIES

Vom Privathäuschen bis zum Geniesserzimmer bietet das PURADIES Entspannung und Lebenslust auf höchstem Niveau. Wir verlosen ein Übernachtungspackage...

Advertorial
News

Festspiele: Best of Salzburg

Welche Restaurants sind top, in welchen Bars trifft man sich und welche Cafés sind empfehlenswert – wir haben die besten Tipps.

News

Jedermanns Tischgesellschaften bei den Salzburger Festspielen

Falstaff präsentiert die besten Restaurants, Cafés und Bars in und um Salzburg im Restaurantguide Edition Salzburger Festspiele 2017.