Champagner im Trend

Die Champagne ist das wohl bekannteste Anbaugebiet Frankreichs.

© Shutterstock

Die Champagne ist das wohl bekannteste Anbaugebiet Frankreichs.

© Shutterstock

«Die Welt der Champagner ist vielfältiger geworden», bestätigt Christian Josephi vom Bureau du Champagne für Deutschland und Österreich, «immer mehr klassische grosse Häuser, einzelne Winzer und die Genossenschaften erweitern ihr Sortiment – beispielsweise durch reinsortige Champagner, Jahrgangs- oder Lagenchampagner.» Steigende Umsatzzahlen in Deutschland, der Schweiz und Österreich dokumentieren das zunehmende Interesse am Champagner als luxuriöses Getränk für besondere Genussmomente.

Was sind die aktuellen Trends und wie erklären sie sich? Immer wieder ist in der jungen Fachwelt die Rede von Winzerchampagnern. Die jüngeren Käuferschichten suchen nach Alleinstellungsmerkmalen wie Individualität und nachhaltige Produktion. «Von Anfang an wollten wir hochwertige Champagner mit eigener Stilistik produzieren. Der Ausbau in Holz gibt uns dabei viel Spielraum», beschreibt Pascal Doquet seine Philosophie. «Die Lagen an der Côte des Blancs sowie die langen Hefelager verleihen unserem Champagner dabei einen besonderen Charakter.» Klar ist für den jungen Jean-FranÇois Clouet aus dem Hause André Clouet, dass die »Champagner eines Winzers nicht immer gleich schmecken sollten. Ihre Stärke liegt in der Unverwechselbarkeit.» Vor allem junge Sommeliers setzen diese Produkte mittlerweile in der Spitzen­gastronomie als Ergänzung ein. Neben der hohen Qualität liegen sie preislich im Einstiegssegment meist unter den namhaften Basis-Cuvées der grossen Häuser. Das ist begrüssenswert, denn das unterstützt die Neugierde des jüngeren Publikums auf Champagner.

© Shutterstock

Die Käuferschichten der klassischen Champagnerhäuser wie Moët & Chandon, Taittinger oder Bollinger dagegen legen Wert auf den ihnen vertrauten und verlässlichen, wiederkehrenden Geschmack.

Gleiches gilt für ihre Prestigecuvées. Sie alle setzen auf Wiedererkennung mit hohem Qualitätsanspruch. Das spiegelt sich dann auch in der Verkostungsrangliste eindeutig wider. Ein weiterer immer wieder in Fachkreisen diskutierter Trend ist die Geschmacksrichtung. Sie wird in der Versanddosage festgelegt. Hier wird dem Champagner nach dem Degorgieren eine zuckerhaltige Lösung beigemischt. Sie reicht von 0 Gramm Zucker pro Liter (Brut Nature) bis zu 50 Gramm Zucker pro Liter (Lieblich). Erkennbar ist ein Trend in Richtung Brut Nature/Extra Brut mit einer Steigerung um 28 Prozent und einem Verkauf von 48'000 Flaschen in Deutschland. Gerade in der gehobenen Gastronomie wird dieses besondere Produkt vielseitig eingesetzt.

«Der Einsatz meiner Brut Nature oder Extra Brut Champagner ist für die Gastronomie eine Bereicherung», bestätigt der junge Cédric Moussé von Champagne Moussé et Fils. Auch er gehört zu den Winzern, die diesen Trend früh erkannten und schon seit Jahren erfolgreich vermarkten. Mittlerweile folgen auch die namhaften Häuser mit einigen Prestigecuvées in geringen Stückzahlen. Hierzu zählen Pommery Cuvée Louise Brut Nature oder der erst kürzlich auf den Markt gebrachte Blanc de Blancs Brut Nature von Laurent-Perrier.

Im Gegensatz dazu verspricht die neue Welle der halbtrockenen Champagner, der sogenannte «Ice-Champagne», Spass mit Glamourfaktor. Mit einigen Eiswürfeln hat er sich beim Après-Ski oder in der Disco zum Kultgetränk entwickelt.

Zugzwang zu nachhaltigem Anbau

Als dritter Trend ist die Nachhaltigkeit der Produktion vor allem für die Zukunft ein wichtiger Faktor. Biologische, zertifizierte Champagner stehen zurzeit zwar noch bei nur drei Prozent der Produktion, doch die Anzahl nachhaltig arbeitender Betriebe liegt um ein Vielfaches höher. Der Klimawandel mit höheren Temperaturen, geringeren Säurewerten und ansteigendem Alkoholgehalt wirkt sich auch in der Champagne aus. Selbst grössere Häuser sehen sich unter Zugzwang. «Ab 2019 werden wir über 50 Prozent unserer Weinberge nachhaltig bewirtschaften. Ein Teil ist bereits heute Ecocert- und Demeter-zertifiziert», erläutert JJean-Baptiste Lécaillon, Chef de Cave von Roederer, die Anstrengungen. «Neben der Biodiversität im Weinberg verändern sich die Grundweine. Sie zeigen sehr viel Energie und Frische im Nachhall. Die positiven Aus­wirkungen auf unsere Cuvées hat uns überrascht.» Das Umdenken hat also längst eingesetzt.

Im Gegensatz zum unberechenbaren Klima ist der Boden eine schützenswerte Konstante. Ab 2030 sollen nach Vorgabe des Champagner-Verbandes 100 Prozent aller Produzenten nachhaltigen Weinbau mit strengeren Vorgaben als heute gesetzlich umsetzen. Biodiversität, der CO2-Fussabdruck und das Wassermanagement sind wichtige zukünftige Parameter und sollen die Existenz der Marke Champagner auch in den nächsten Generationen sichern.

Die Verkostung für die Trophy hat eindrucksvoll die enorme Vielfalt und das grosse Genusspotenzial von Champagner dokumentiert: Es findet sich Eigenständiges, Traditionelles und Originelles. Man sollte die Chance nutzen, mit Neugierde neue Champagnerkreationen zu entdecken. Wunderbare Genussmomente sind garantiert.

ZUM TASTING


ERSCHIENEN IN

Falstaff Sparkling Special 2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Schaumwein aus Italien

Italien surft auf der Sparkling-Welle. Schaumweine erfreuen sich im ganzen Land grosser Beliebtheit. Es gibt viele spannende Sekte in klassischer...

News

Portugal zu den Festtagen: viel mehr als Port!

Geniessen Sie Portugals faszinierende Weine zu Ihrem Weihnachtsmenü. Es lohnt es sich!

Advertorial
News

Wein & Schokolade: Die besten Pairings

Schokolade und Wein sind nicht nur solo ein Genuss – als Kombination erschliessen sich ganz neue Aromenwelten. Wir erklären, welche Pairings besonders...

News

Champagner im Trend

Die Champagne überrascht mit einer facettenreicheren Produktpalette und zahlreichen Neuentdeckungen.

News

Portugal: Jetzt faszinierende Weine gewinnen

Portugal gehört zu den Hot-Spots der Weinwelt. Jetzt mitspielen und 3 x 3 aussergewöhnliche Weine gewinnen!

Advertorial
News

Prosecco Superiore: Nachhaltige Perlen

Die Landschaft, in der Prosecco Superiore DOCG entsteht, ist seit 2019 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Verstärkt setzt man nun auf Nachhaltigkeit und...

Advertorial
News

Winterthur: «Lediolei Carnival of Taste»

Winzer, Brauer, Schnapsbrenner: Bei dem Getränke- und Genussfestival trifft man am 7. Dezember im Gaswerk auf einige Sensationen.

News

Gewinnspiel: Den Jungen gehört die Zukunft

Mit ihrer unvergänglichen Eleganz treffen die Weine aus dem Bordeaux den Nerv der Zeit, aber sie sind nicht nur ein Versprechen für die ferne,...

Advertorial
News

Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, grosse Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

Advertorial
News

Nikolas von Haugwitz übernimmt Schuler-Gruppe

Die Schuler-Gruppe sowie deren Stammhaus, die St. Jakobskellerei Schuler und Cie. AG, erhalten eine neue operative Führung.

News

Einzigartig: Vertikale Sassicaia 2016 bis 1985

Als ersten Wein aus Italien zeichnete Robert Parker den Sassicaia 1985 mit 100 Punkten aus. Der Sassicaia 2016 erhielt wieder 100 Parker Punkte. Eine...

News

Die Sieger des Falstaff Rotwein Grand Prix 2018

Saftig, ausgewogen und gut antrinkbar – so zeigen sich die roten Jungweine des Jahrgangs 2018. Wir präsentieren Ihnen 
die Sieger aus Österreich aus...

News

Falstaff Rotweinguide 2020: Alle Sieger aus Österreich

FOTOS: Gerhard Markowitsch gewinnt vor Albert Gesellmann und Johanneshof Reinisch, Kurt Angerer holt sich die Reserve-Trophy und Markus Iro, Hannes...

News

Dominque Demarville verlässt Veuve Clicquot

Gerüchteküche um Kellermeister Dominque Demarville: Anfang 2020 soll er Chef de Cave bei Laurent-Perrier werden.

News

Reto Künzi ist der neue Ambassadeur du Champagne

Der Mitbegründer der Scala Vini-Scala Gusti AG hat sich im nationalen Finale in Neuenburg durchgesetzt und vertritt nun die Schweiz beim europäischen...

News

Champagne Pommery präsentiert 10. Chef de Cave

Mit Kellermeister Clément Pierlot beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte des traditionsreichen Champagnerhauses.

News

Lese 2016: Zwischenbilanz aus der Champagne

Mit bis zu 30 Prozent geringer Erntemenge muss gerechnet werden, gute Reifebedingungen versprechen aber trotzdem einen gelungenen Jahrgang.

News

Champagne-Winzer hoffen auf Sommerwetter

Das unbeständige Wetter im Frühjahr hat Spuren hinterlassen, voraussichtlicher Lesebeginn am 15. September.