Brot auf Knopfdruck: Brotbackmaschinen im Test

Der Brotbackautomat knetet den Teig, lässt ihn gehen und bäckt ihn schliesslich. Sogar Kuchen und Konfitüre lassen sich so herstellen.

© Shutterstock

Der Brotbackautomat knetet den Teig, lässt ihn gehen und bäckt ihn schliesslich. Sogar Kuchen und Konfitüre lassen sich so herstellen.

© Shutterstock

Brot zu backen ist eine eigene Kunst – da gilt es bei jedem Schritt viel zu beachten: von der Auswahl der Zutaten über das Kneten des Teiges und Gehenlassen desselbigen bis zum Backen. Ganze Bücher werden mit Tipps dazu gefüllt. Aber das mit der Kunst ist eben so eine Sache. Sie benötigt in aller Regel Hingabe und Zeit – und beides sind rare Güter in unserem hektischen Alltag. Wer trotzdem auf frisches Brot nicht verzichten möchte, dem sollen Backautomaten die Arbeit abnehmen, versprechen die Hersteller. Tatsächlich könnte ihre Bedienung einfacher nicht sein, im Produkttest machen sich aber vor allem bei der Leistung Qualitätsunterschiede bemerkbar.

Aber wie funktioniert so ein Brotback­automat denn nun eigentlich? Im Grunde ist er Küchenmaschine und Mini-Backofen in einem. Er rührt die Zutaten, knetet den Teig, lässt ihn gehen und bäckt ihn schliesslich. Da diese Schritte freilich bei jeder Brotsorte variieren, sorgen verschiedene Programme für den richtigen Backvorgang. Die getesteten Geräte sind mit durchschnittlich zwölf Programmen ausgestattet, darunter etwa für Vollkorn- und Weissbrot, aber auch ein Schnellback-Programm ist Standard, und ja, sogar für Kuchen und Konfitüre. Bei jedem Gerät kann ausserdem die Bräunungsstufe eingestellt werden. Und ein Timer ermöglicht, dass das Gerät in der Nacht arbeitet und es rechtzeitig zum Frühstück frisch gebackenes Brot gibt. 

Ersparte Zeit

Zu den wesentlichen Unterschieden zwischen den Geräten: Da wären einmal die Extras. Einige Brotbackautomaten sind zum Beispiel mit einem Sichtfenster und sogar mit einer Backraum-Belichtung ausgestattet. Auch ein Zutatenspender für Nüsse und Rosinen kann praktisch sein. Viel wichtiger ist allerdings, dass das Gerät aussen nicht ­allzu warm wird (Verbrennungsgefahr) und – vor allem – das Ergebnis schmeckt. 

Und da gibt es eine überraschend grosse Qualitätsbandbreite. Im Test wurden alle Backautomaten mit dem gleichen Teig in ihrem Basis-Programm getestet und die Bräunungsstufe »Medium« ausgewählt. In der Regel benötigte jedes Gerät knapp drei Stunden fürs Backen. Wichtig war der Jury, dass das Brot aussen kross war und innen eine schön flaumige, aber kompakte Struktur aufwies. Begeisterungsstürme konnte kein Brot bei der Jury auslösen. Das Pro-Argument für einen Backautomaten ist die mit ihm ersparte Zeit. Die Hingabe kann er nicht ersetzen.

1. WMF Kult X

Foto beigestellt

Kompakt (Brot bis 500 g) und edles Design mit zuschaltbarer Backraum-­Beleuchtung und großem Sichtfenster. Standfest, aber sehr laut bei der Zubereitung. Bleibt außen kühl. Brot geht schön auf, ist innen flaumig-kompakt, aber wenig knusprig. 

Design 4,7 von 5
Zubereitung 4,7 von 5
Brot 3,7 von 5
GESAMT 13 von 15 Punkten

Gesehen um: CHF 120,-

2. UNOLD Backmeister kompakt

Foto beigestellt

Kleiner Automat mit ansprechendem Design und übersichtlicher Touch-Bedienung. Etwas laut, wackelt bei der Zubereitung und wird außen warm. Brot bleibt recht flach, ist nicht einheitlich goldbraun, aber die Konsistenz ist sehr gut – knusprig, innen kompakt-saftig.

Design 3,7 von 5
Zubereitung 3,7 von 5
Brot 4,3 von 5
GESAMT 11,7 von 15 Punkten

Gesehen um: CHF 100,-

3. SEVERIN BM 3990

Foto beigestellt

Klobiges Design aus Kunststoff und mit vielen Rillen, in denen Schmutz hängen bleibt. Sichtfenster, kleines Display. Bei Zubereitung leise, standfest, bleibt außen kühl. Brot gut aufgegangen, mit leichter Kruste und innen flaumig.

Design 2 von 5
Zubereitung 3,3 von 5
Brot 4 von 5
GESAMT: 9,3 von 15 Punkten

Gesehen um: CHF 85,-

4. KLARSTEIN Country Life

Foto beigestellt

Groß, aber ansprechendes Design mit zuschaltbarer Backraum-Beleuchtung und großem Bedienfeld sowie Sichtfenster. Etwas wackelig. Bei der Zubereitung recht leise. Brot ist gut aufgegangen, kross, goldbraun, aber innen zu flaumig mit großem Luftloch!

Design 3 von 5
Zubereitung 3,7 von 5
Brot 1,7 von 5
GESAMT 8,3 von 15 Punkten

Gesehen um: CHF 110,-

5. PANASONIC SD-ZX2522

Foto beigestellt

Großes Gerät. 37 (!) Programme für jede erdenkliche Brotsorte – Tester brauchen lange, um passendes Programm zu finden. Zutatenspender vorhanden, aber nur bei einigen Programmen einsetzbar. Brot: kross, goldbraun, aufgegangen, aber wie Watte (zu luftig).

Design 2 von 5
Zubereitung 1,7 von 5
Brot 2,3 von 5
GESAMT: 6 von 15 Punkten

Gesehen um: CHF 370,-

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 07/2017
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Gambrinus

Pasta wie in Italien: Im Restaurant «Gambrinus» in Weinfelden werden die Nudeln vor den Augen der Gäste hergestellt.

News

Wein und Kulinarik am Schaffhauser Gourmet-Festival

Im Mai findet das Gourmet-Festival bereits zum 16. Mal statt – Restaurantbesucher erwarten feine Menüs begleitet von Weinen aus dem Schaffhauser...

News

Top 10 Rezepte mit Spargel

Der kulinarische Fühlingsbote hat jetzt Hochsaison – wir haben köstliche Rezepttipps gesammelt.

News

Restaurant der Woche: Rubino

Im Basler Restaurant «Rubino» werden mehrgängige Menüs, je nach Vorliebe mit Fisch, Gemüse oder Fleisch, serviert.

News

Produkttest Räucherlachs – Es gibt Lachs, Baby!

Räucherlachs ist eine beliebte schweizer Delikatesse. Aber welcher ist der beste? Falstaff hat verschiedene Produkte aus Wildfang für Sie getestet.

News

Gewinnspiel: Tickets fürs «Genuss Film Festival»

Anfang Mai geht das Genuss Film Festival in die vierte Runde – gewinnen Sie Tickets für das Opening oder Closing.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Prato Borni

Spitzenkoch Heinz Rufibach kombiniert im Zermatter «Prato Borni» regionale Produkte mit mediterranen Aromen und Zutaten.

News

Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

News

Lachs aus den Alpen

Die Schweiz ist ein Lachsparadies. Egal ob Zucht mitten in den Bergen oder Räuchereien mit Weltruf: Lachsliebhaber kommen hierzulande auf ihre Kosten....

News

Restaurant der Woche: Restaurant Burg

In der «Burg» in Au gibt es neben herausragenden Fleischgerichten auch ein grosses Wein- und Biersortiment.

News

Wissenschaft: Ei, wie fein!

Jahrhundertelang schrieben Kulturen dem Ei magische Kräfte zu. Was ist davon übrig? Ein Update zur Hochsaison Ostern.

News

Best of: Genuss-Märkte in der Schweiz

Diese Märkte laden zum genüsslichen Verweilen, Probieren und Einkaufen ein.

News

Ludwig Hatecke: Der Kreative unter den Metzgern

Für Ludwig Hatecke ist das Metzgerhandwerk mehr als blosse Fleischverarbeitung. Aus Fleisch kreiert er kleine Kunstwerke. Wir haben ihn in seiner...

News

Das beste Ei der Welt

Eigentlich wollte Paolo Parisi zartes Geflügelfleisch herstellen. Doch bevor es dazu kam, schlüpfte aus der Henne das beste Ei der Welt.

News

Produkttest: Stabmixer im Falstaff-Check

Stabmixer können starke Küchenhelfer sein. Im Test zeigen sich die Qualitätsunterschiede.

News

Scharfe Messer: Steakmesser im Falstaff-Test

Wer gerne saftige Steaks isst, sollte nicht nur auf die Qualität des Fleisches achten – sondern auch auf die seines Messers.

News

Nichts anbrennen lassen: Pfannen im Falstaff-Test

Aussen scharf anbraten, innen saftig: Welche Pfanne macht das perfekte Steak?

News

Ganz schön saftig: Zitruspressen im Falstaff-Check

Sie pressen den letzten Tropfen Saft aus den Früchten – und ersparen uns den Muskelkater im Arm. Elektrische Zitruspressen im Test.

News

On the rocks: Eiswürfelmaschinen im Falstaff-Check

Ice, ice baby – zu jeder Zeit und für jeden Drink. Mit ­diesem Versprechen locken Eiswürfelmaschinen. Falstaff hat fünf von ihnen getestet.

News

Produkttest: Fondue ist doch nicht spiessig

Ob mit Käse oder Fleisch – Fondue ist das Festessen schlechthin. Rechtzeitig für die Feiertage hat Falstaff fünf Fondue-Sets auf die Probe gestellt. ...