Bordeaux: Feuer unter Kontrolle – doch die politische Aufarbeitung glimmt

© Shutterstock

Waldbrand

© Shutterstock

http://www.falstaff.ch/nd/bordeaux-feuer-unter-kontrolle-doch-die-politische-aufarbeitung-glimmt-1/ Bordeaux: Feuer unter Kontrolle – doch die politische Aufarbeitung glimmt Über 20'000 Hektar Wald sind verbrannt – immerhin scheint sich der Schaden für den Weinbau in Grenzen zu halten. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/7/8/csm_Waldbrand-c-shutterstock-2640_3a2d75f8d5.jpg

Am 12. Juli brachen westlich und südwestlich von Bordeaux zwei grosse Feuer aus – Falstaff berichtete – es dauerte rund zehn Tage, bis die Ausbreitung der Flammen von den Feuerwehren gestoppt werden konnte. Da sich einer der beiden Grossbrände dem Anbaugebiet von Sauternes bis auf wenige Kilometer genähert hatte, waren im Gebiet Befürchtungen aufgekommen, dass die Trauben aus den westlichsten Weinbergen des Anbaugebiets von Rauchgeschmack betroffen sein könnten.

Sauternes ist mit dem Schrecken davongekommen

Diese Befürchtung hat sich zum Glück nicht bewahrheitet, wie mehrere Weingüter Falstaff gegenüber bestätigten. Auch die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchs, so liess die Präfektur verlauten, dürften für die Bewohner der betroffenen Regionen sehr begrenzt sein. «Das Schlimmste dürfte vorbei sein, zum Glück haben wir bislang keine Schäden festgestellt», zog die Mitarbeiterin eines klassifizierten Sauternes-Châteaus ein erstes Resümee. «Das grosse Feuer ist gelöscht, allerdings brechen hier und dort immer wieder kleine Brandherde aus.»

Angesichts einer betroffenen Fläche von fast 14'000 Hektar ist es kein Wunder, dass der Brand nur schwer unter Kontrolle zu bekommen war und nicht auf einmal gelöscht werden konnte. Alleine bei Landiras unweit Sauternes’ wüteten die Feuer in einem Gebiet mit einem Umfang von 66 Kilometern. Da das warme und trockene Wetter anhält – im ganzen Monat Juli fielen in Bordeaux nur drei Millimeter Regen – bleibt die Brandgefahr hoch, kleinere Feuer im Gebiet von Blaye konnten zum Glück in den letzten Tagen rasch unter Kontrolle gebracht werden. Mindestens bis zum kommenden Wochenende (6./7. August) soll es den Vorhersagen zufolge weiter trocken bleiben.

Die politische Aufarbeitung?

Mit dem Beginn der Aufräumarbeiten und nachdem die meisten Evakuierten in ihre Häuser zurückkehren konnten, beginnt nun auch die politischen Aufarbeitung. Emmanuel Macron war zum Höhepunkt der Brände vor Ort und versprach vor allem, dass der französische Staat den Wiederaufbau von zerstörten Gebäuden und die Wiederaufforstung der Wälder garantiere. Macron sagte, dass die Arbeiten unverzüglich beginnen würden und sprach von einem grand chantier national – also eine «grossen nationalen Baustelle». Macron machte aber auch klar, dass beim Wiederaufbau von Häusern und Wäldern schärfere Regeln gelten sollen – solche, die der gewachsenen Wahrscheinlichkeit von Umweltereignissen Rechnung tragen. Unweigerlich fühlt man sich bei dieser Reaktion an die Hochwasserkatastrophe an der Ahr erinnert, die ebenfalls neue Bebauungspläne nach sich zog und beispielsweise den Wiederaufbau mancher Gebäude direkt am Fluss untersagt.

Derweil ist auch die Debatte über die Ursachen lanciert. Die Tages-Zeitung Sud Ouest druckte eine Statistik des bei der Europäischen Kommission angedockten «European Forest Fire Information System» EFFIS ab, aus der man die Summe der in Frankreich jährlich bei Waldbränden verlorenen Flächen ersehen kann. Die Zahlen seit 2008 zeigen seit 2016 eine dramatische Zunahme der Flächenverluste – in einem Ausmass, das es als sehr unwahrscheinlich erscheinen lässt, dass es sich um eine zufällige statistische Fluktuation handelt.

Die Grafik der Waldbrände in Frankreich ist Eigenbau nach Zahlen von EFFIS.

© EFFIS

Mehr zum Thema

News

1990er: Die Bordeaux-Dekade des Jahrhunderts

40 Jahre Falstaff: Die Neunzigerjahre waren im Bordeaux eine Dekade des Umbruchs: Neuen Philosophien folgten neuartige Verarbeitungsmethoden.

News

Château La Garde: Neuer Keller zum Jubiläum

Der bekannte französische Weinsitz nahe Bordeaux erweitert das eigene Anwesen um einen neuen Weinkeller und renovierte Gästehäuser.

News

Geheimnisvolles Etiketten-Update bei Lafite

Warum zum 150jährigen Jubiläum von Château Lafite ein Heissluftballon auf dem Etikett landet und weshalb der Jahrgang 2018 mit 98 Falstaff-Punkten...

News

Château Palmer in Golling: bis zu 99 Punkte

Weinguts-Boss Thomas Duroux musste Corona-bedingt aus der Ferne teilnehmen. Vom ultrararen Vin Blanc de Palmer bis zum 2009er Château Palmer mit dem...

News

Liv-ex: Der «Rest der Welt» gewinnt an Bedeutung

Bordeaux verliert weiter Marktanteile – nur die Weine einer einzigen Appellation ziehen an.

News

Lafite: Neues Führungs-Team in den Châteaux

Mit Eric Kohler und Olivier Trégoat ernennen die Eigentümer der Domaines Barons de Rothschild zwei neue technische Direktoren für ihre Weingüter in...

News

Bordeaux 2019: Ein erster Einblick

Frische, Nerv und Mineralität, aber auch hoher Alkohol – das sind die ersten sensorischen Eindrücke des neuen Bordeaux-Jahrgangs.

News

Liv-Ex warnt vor Verwerfungen in Bordeaux

Der Bordeaux-Markt steht momentan auf tönernen Füssen – das zeigt ein Report der Londoner Wein-Börse Liv-Ex.

News

Jahrgang 2009: Der große Bordeaux-Test

Falstaff hat alle 2009er des «Klassements von 1855» neuerlich verkostet und festgestellt, dass der Jahrgang auch heute hält, was bereits die Jungweine...

News

Corona: Bordeaux en Primeur ist ausgesetzt

Der wichtigste Gradmesser für den Bordeaux-Jahrgang 2019 kann im Moment nicht stattfinden. Die Planung eines Ersatztermins ist noch nicht möglich.

News

Neue Klassifizierung der Crus Bourgeois

Seit 20. Februar sorgt die hierarchische Klassifizierung der Crus für Qualitätssicherung und erleichtert die Auswahl der Weine.

News

Gewinnspiel: Den Jungen gehört die Zukunft

Mit ihrer unvergänglichen Eleganz treffen die Weine aus dem Bordeaux den Nerv der Zeit, aber sie sind nicht nur ein Versprechen für die ferne,...

Advertorial
News

World Champions: Château Margaux

Der samtige Premier Grand Cru Classé aus der Appellation Margaux in der Region Médoc in Bordeaux geniesst seit vielen Jahrhunderten höchstes Ansehen...

News

Bordeaux en Primeur 2018

Was ist vom Jahrgang 2018 zu halten? Falstaff kostete sich durch Hunderte Jungweinproben durch und konnte die Top 10 Favoriten 2018 an beiden...

News

Falstaff Selektion: Handverlesene Weine aus Bordeaux

Weingenuss auf höchstem Niveau: Mit der Falstaff-Selektion erhalten Sie die besten Weine bequem nach Hause geliefert. Mit Preisvorteil für...

News

Bordeaux – Vintage 2017: Ein Durchwachsenes Jahr

Selten lagen in Bordeaux Genie und Wahnsinn so nahe nebeneinander wie beim Jahrgang 2017. Für Falstaff verkostete Wein-Chefredakteur Peter Moser. Hier...

News

Belgischer Investor kauft Château Phélan Ségur

Das renommierte Weingut in Bordeaux wechselte für eine unbekannte Summe den Besitzer.

News

Frost: Der Horror geht weiter

Nach den schweren Schäden in Deutschland, in der Schweiz, in der Champagne und im Burgund hat der Frost nun auch Bordeaux erreicht.

News

Lynch Bages kauft Nachbarn Haut-Batailley

Die Serie spektakulärer Eigentümerwechsel reisst in Frankreich nicht ab: In Bordeaux’ Spitzen-AOC Pauillac wechselt das 5ième Cru classé Haut...

News

Bordeaux 2016: Gute Vorzeichen für einen grossen Jahrgang

Homogene Blütezeit, ein trockener Sommer und Bilderbuchwetter bei der Lese bildeten nahezu ideale Rahmenbedingungen für Qualität und Quantität.