Best of Gusseisen-Bräter: Einer für alles

© Shutterstock

© Shutterstock

Der beste aller Bräter ist aus dickem Gusseisen, emailliert und rund. Er hat nicht zu kleine Griffe links, rechts und am Deckel und einen Durchmesser von etwa 24 cm. So, jetzt wissen Sie das. Wenn Sie einfach nur gut kochen und bis zum Ende Ihres Lebens glücklich mit ihrem Bräter sein wollen und ausserdem ein paar hundert Franken übrig haben, verschwenden Sie hier nicht weiter Ihre Zeit.

Ziehen Sie jetzt einfach los und kaufen sich einen Le Creuset-Topf. Er ist nicht billig, dafür wunderschön, und wird Sie sicher nicht enttäuschen. Besser werden Bräter nicht. Für alle anderen, die es doch noch genauer wissen oder sparen wollen, holen wir hier weiter aus. Ein Bräter ist das vielleicht vielseitigste Küchengerät. Sie können in ihm Fleisch und Gemüse scharf anbraten und gleich danach zu einem Eintopf schmoren, in ihm lassen sich Suppen genauso kochen wie Reis oder ganze Hühner. Er ist der perfekte Brotback­ofen, funktioniert auf dem Herd als Pfanne, im Rohr als Topf, und wenn Sie es geschickt anstellen, dann wird aus ihm selbst auf einem Lagerfeuer mit ein paar Kohlen eine Art Backrohr – kurz, wenn Sie ein einziges Kochgerät mit auf die Insel nehmen müssten, es sollte ein Bräter sein.

Gusseisen ist für ihn das beste Material, weil es Hitze sehr gut speichert – das heisst, selbst wenn die Temperatur Ihres Backrohrs oder Ihres Herds schwankt (was sie bei den allermeisten Heimgeräten tut), sorgt Ihr Bräter dafür, dass es in ihm ziemlich gleichmäßig warm ist und es keine heissen oder kalten Stellen gibt. Je dicker das Gusseisen, desto besser – zumindest, solange Sie den Bräter noch heben können. Gleichzeitig ist Guss­eisen fast unzerstörbar und hält auch sehr hohe, sehr plötzliche Hitze aus, was es an­­genehm von einem Römertopf aus Keramik unterscheidet. Nur fallen dürfen Sie es nicht lassen, weil er erstaunlich leicht zerbricht.

Bräter, die nicht emailliert sind – etwa die günstigen Modelle von Ikea – müssen vor dem Gebrauch eingebrannt werden, ganz genauso wie eine Gusseisenpfanne. Das ist nicht schlimm, aber etwas mehr Arbeit. Ausserdem kann blankes Gusseisen an Gerichte mit viel Säure, etwa Eintöpfe auf Tomatenbasis, mit der Zeit einen leicht metallischen Geschmack abgeben. Email verhindert das und ist ausserdem eine ganz wunderbare Anti-Haft-Beschichtung. Nachteile? Mir nicht bekannt.

Rund ist in den allermeisten Fällen schlicht die praktischste Form, weil Herdplatten nun einmal rund sind und sich Dinge wie Krautrouladen oder Fleischbällchen ideal hinein­schlichten lassen. 24 cm ist meiner Erfahrung nach schlicht die ideale Haushaltsgrösse für zwei bis vier Personen und Hobby-Brotbäcker. Wenn Sie fünf Kinder haben, nehmen sie das nächstgrössere Modell, wenn sie allein leben, eine Nummer kleiner.

Zahlreiche Firmen bieten gute Gusseisen-Bräter an. Die schwedische Firma Skeppshult etwa erzeugt besonders massive Gusseisen-Bräter (und sehr gute Pfannen), die Firma Staub ist ein französischer Qualitätsbetrieb. Selbst Ikea hat sehr günstige Gusseisen-Bräter im Angebot, von denen mir einer viele Jahre sehr gute Dienste geleistet hat. Die Firma Riess baut eine österreichische, etwas leichtere Eisenbräter-Version. Und Le Creuset? Die Firma ist wohl für die letzte Gusseisen­bräter-Revolution verantwortlich: Die Bräter wurden einst meist mit kleinen Füssen hergestellt, damit sie über Kohlenfeuer gestellt werden konnten, und hatten flache Deckel mit Rand, auf die man glühende Kohlen für Oberhitze legen konnte.

1925, im Gründungsjahr der Firma, brachte Le Creuset als Erste einen Topf ohne Füsschen und mit dem klassischen gewölbten Kuppeldeckel heraus. Das hat sich als schwer verbesserbar erwiesen. Jeder der Töpfe, die im Le Creuset-Werk in Fresnoy-le-Grand nahe der französisch-belgischen Grenze produziert werden, wird von einem eigenen Team kon­trolliert, bevor er verkauft wird. Sie sind dick sowie emailliert und rund zu haben. Womit wir wieder beim Anfang und dem besten aller Bräter wären.

Die Bräter im Test

1. Chasseur – De Buyer Casserole

Chasseur – De Buyer Casserole

Foto beigestellt

Gesehen um: CHR 204,–
Mit einem Durchmesser von 28 cm lässt sich mit dieser Kasserolle nicht nur perfekter Braten zubereiten, sie ist auch für Schmorgemüse und Suppen bestens geeignet.

www.debuyer-brandshop.com


2. Le Creuset Gourmet-Profitopf

Le Creuset Gourmet-Profitopf

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 290,–
Der Gourmet-Profitopf mit 30 cm Durchmesser ist ein gusseiserner Allrounder, der auch als Pfanne einsetzbar ist. Er ist ideal für Gerichte, die zuerst scharf angebraten und anschliessend im Backofen gegart werden.

www.lecreuset.at


3. Schulte-Ufer Rustika Multi-Bräter

Schulte-Ufer Rustika Multi-Bräter

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 113,–
Grosser Bräter mit 5 l Fassungsvermögen. Besonderer Reiz: Der Deckel ist ebenfalls aus emailliertem Gusseisen und kann auch als Pfanne verwendet werden.


4. Spring Escale

Spring Escale

Foto beigestellt

Gesehen um: ca. CHF 204,–
Der ovale Bräter bringt es auf eine maximale Breite von 31 cm und ermöglicht eine extrem schnelle und gleichmässige Hitzeverteilung.

www.spring-brandshop.eu


5. Fissler Special Arcana Bauernpfanne

Fissler Special Arcana Bauernpfanne

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 192,–
Die Emaillierung der Innenflächen unterstützt die Bildung einer Patina, die für den traditionellen Schmor­geschmack sorgt. Der dicke, glatte Boden eignet sich für alle Herdformen.

www.fissler.com


6. Mauviel M’Heritage Bratentopf

Mauviel M’Heritage Bratentopf

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 501,–
Der Kupfertopf ist 2,5 mm dick, passt sich Temperaturunterschieden schnell an und verteilt die Wärme gleichmässig. Die gusseisernen Griffe machen den Bräter auch optisch äusserst attraktiv.

www.mauviel.com


7. WMF Ovaler Gusseisen Bräter ProfiSelect

WMF Ovaler Gusseisen Bräter ProfiSelect

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 192,20
Der 30 cm breite Bräter aus emailliertem Gusseisen läuft vor allem bei grossen Portionen wie ganzem Geflügel oder Rinderbraten zu Höchstform auf.

www.wmf.com


8. Staub Bräter mit Glasdeckel

Staub Bräter mit Glasdeckel

Foto beigestellt

Gesehen um: CHF 204,–
Brat- und Röstaromen können sich in diesem Bräter perfekt entfalten. Der Glasdeckel macht den Bräter etwas leichter als seine Kollegen.

www.zwilling-shop.com

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Römerhof Arbon

Herausgeputzte und historische Atmosphäre: Im «Römerhof Arbon» wird das Speisen zum aussergewöhnlichen Gesamterlebnis.

News

Feuerring in Stockholm

Chefkoch Chris Züger reiste mit Feuerring-Designer Andreas Reichlin nach Schweden in den botanischen Garten, um das Rosendal-Kochteam zu schulen.

Advertorial
News

Food Pairing: Spaghetti Royal

Edler Hummer und bodenständige Spaghetti vereinen sich in diesem Rezept zu einem unwiderstehlichen Gericht. Dazu gibt es perfekt harmonierende Weine...

News

Restaurant der Woche: UniQuisine Atelier

Stansstad bietet mit dem «UniQuisine Atelier» grosses Kochkino. Chefkoch und Kochkünstler Christoph Oliver kreiert ein sternewürdiges Menü.

News

Rezeptstrecke: Kostbare Inselschätze

Sizilien mit seiner Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln ist ein Paradies für Köche – und Feinschmecker. Hier verraten drei hochdekorierte...

News

Tischgespräch mit Julian Rachlin

Falstaff spricht mit Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin über die Leidenschaft zur Kulinarik und zum Reisen, die Bibel des Essens und altem...

News

Die Krone des Geschnetzelten

Das Zürcher Geschnetzelte gilt vielen als Schweizer Nationalgericht. Wir liessen uns in der «Kronenhalle» zeigen, wie einfach man diese geniale,...

News

FOOD ZURICH 2019: Chuchi Fäscht

FOTOS: Das Finale der FOOD ZURICH, dem grössten Food-Event der Schweiz, bot mit dem Chuchi Fäscht hochkarätige Kulinarikhighlights.

News

Restaurant der Woche: Kin

Pflichtprogramm für neugierige Geniesser: das Zürcher «Kin» serviert genussvolle und asiatisch inspirierte Speisen.

News

Gemüsekochbuch: Die sechs Jahreszeiten

Beim Essen gibt es viel mehr als nur vier Jahreszeiten – je nach Wetter ist stets ein anderes Gemüse reif. Starkoch Joshua McFadden hat seinem...

News

Essay: Migration geht durch den Magen

Menschen, die gern gut essen, trinken und kochen, sind meist die angenehmeren Zeitgenossen. Denn kulinarisch Interessierte können gar nicht anders,...

News

Rezepte: Schweizer Food-Pairing

Die diesjährige FOOD ZURICH steht ganz im Zeichen des Food Pairing: Drei Spitzenköche verraten ihre Rezepte mit den dazu passenden Drinks.

News

Top 10: Rezepte für Rohes Rind

Pure Fleischeslust: Frisches, rohes Rindfleisch, gewürzt mit Pfeffer und garniert mit Petersilie ist der Inbegriff von Genuss. Falstaff hat die Top...

News

International Hotspot: «TaBar», Lubljana

Die «TaBar» ist das gallische Dorf des guten Geschmacks an der Touristenmeile Ljubljanas: feines Essen und spannender slowenischer Wein.

News

Artischocke: Heilendes Distelgewächs?

Die Artischocke findet seit Jahrtausenden sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel Verwendung. Was bleibt von der Tradition für...

News

Jamie Oliver übergibt Restaurants an Masseverwalter

Betroffen sind 25 britische Standorte des Starkochs, 1300 Arbeitsplätze sind gefährdet.

News

Caminada: Zweitbestes Restaurant in Europa

Das «Schloss Schauenstein» schaffte es im Ranking der besten Restaurants in Europa auf Platz zwei – der Spitzenplatz ging nach Schweden.

News

Fooby: It's a Match

Die Kulinarik-Plattform «FOOBY» motiviert dazu, auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit kreativem Food Pairing?

News

Eckart 2019 geht an Franck Giovannini

Der Eckart 2019 für grosse Kochkunst geht an den Schweizer Spitzenkoch, der Preis für Lebenskultur an Wolfgang Puck.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Vereinigung

Eine Zürcher Institution: das «Restaurant Vereinigung» ist eine der gemütlichsten Beizen Zürichs. Auf dem Teller landen hier nur nachhaltige und...