Berlin Food Week 2016: Treffpunkt für kulinarische Trends

Ralf Zacherl war 2015 zu Gast bei der Berlin Food Week.

Foto beigestellt

Ralf Zacherl war 2015 zu Gast bei der Berlin Food Week.

Ralf Zacherl war 2015 zu Gast bei der Berlin Food Week.

Foto beigestellt

Die Küche Lateinamerikas ist in der deutschen Hauptstadt gefragt – das zeigt sich auch bei der Berlin Food Week, die am 1. Oktober bereits zum vierten Mal stattfindet. Neben heimischen Küchenstars geben mexikanische Produkte, Techniken und Köche ein Gastspiel in Berlin. Wem das Wochenende rund um den Nationalfeiertag noch in zu weiter Ferne liegt der kann am 24. September mit einem Besuch beim Street-Food-Market des Bite Club im Bikini Berlin die Wartezeit verkürzen.

Am 1. Oktober geht es dann richtig los: Die Stadtmenüs ziehen sich unter dem Motto »Rauchzeichen« durch namhafte Hauptstadtrestaurants wie dem «Herz & Niere», «Neni Berlin» oder «The Grand» die über offenem Feuer kochen, mit Hölzern aromatisieren und BBQ auf Fine-Dining Niveau kredenzen. Ein weiterer Schwerpunkt sind Raucharomen der mexikanischen Küche. Unter der Schirmherrschaft von Stefan Schneck und Harald Beltle bietet sich den Berlinern so eine Bandbreite an kulinarischen Hochgenüssen. Alle teilnehmenden Restaurants sowie detaillierte Informationen zu den Menüs finden Sie hier.

Späti Deluxe und der grösste Brunch Berlins

Bis zum 3. Oktober öffnet sich im Kraftwerk, dem Headquarter der Veranstaltung, das «House of Food». Mit dem «Späti Deluxe» lockt das Berliner Phänomen im Grossformat mit Verkostungen, Beratungen und einer Produktpalette von Snacks über Berliner Schokolade, Bier, Gin, Gewürze bis hin zu aussergewöhnlichen Softdrinks und mediterranen Delikatessen. Die «Restaurant Street» gilt als Spielwiese für Geschmäcker und unterschiedliche Küchen. Hier erwartet den Besucher unter anderem das «65h Cidre Steak» von Comptoir du Cidre, die frischen Salate und Snacks von dem Berliner Lieferservice Green Gurus, japanisches Fast Food von «Gotzilla», Superfood Ice Cream von Tribeca Superfood oder moderne Kreuzberger Küche mit regionalen Zutaten von «Vabrique». Am 3. Oktober findet hier überdies der grösste Brunch Berlins statt. Die «Actionküche» dient als Treffpunkt für Hobby- und Spitzenköche und Food Experten, die hier in gemeinsamen Workshops und Kochkursen aufeinandertreffen – auch vom Zuschauen alleine kann man hier einiges lernen!

Impressionen der Berlin Food Week 2015 in der Slideshow:

Temporäre Fine Dining-Restaurants

Das Ende des House of Food ist der Anfang der «Food Clash Canteen» in der an drei Terminen die Food-Avantgarde Berlins aufeinanderprallt. Mehrere Spitzenköche kochen gemeinsam unter einem Motto in temporären Fine Dining-Restaurants, das Ergebnis sind einzigartige Menüfusionen. Bei den «Berliner Pflanzen» kochen Berliner Köche wie Christoph Hauser vom «Herz & Niere», Andreas Rieger vom «einsunternull» oder René Frank von der kürzlich eröffneten «Coda Dessert Bar» ursprünglich, regional und ehrlich. Das Menü:

  • Rehtatar / Estragon / Topinambur / Kresse (Kristof Mulack – The Taste 2015/«Tisk»/«Kraut&Reben»)
  • Rauchfisch / Holunderbeere / Apfel (Matthias Gleiss – «Volt»)
  • das ganze Schwein vom Potsamer SauenHain / Birne / Sellerie / Leinsamen (Christoph Hauser – «Herz&Niere»)
  • Rote Bete / Haselnuss / Birnenessig (René Frank – «Coda Dessert Bar»)
  • Milch / Molke / Löwenzahnblüten vom letzten Jahr (Andreas Rieger – «einsunternull»)

Info

Berliner Pflanzen
Datum: Montag, 3. Oktober 2016
Zeit: 19 bis 24 Uhr
Ort: Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin

Mexikanischer Abend

Am 5. Oktober treffen authentische mexikanische Aromen bei «Ven a Comer» aufeinander. Dafür reist Spitzenkoch Ricardo Muñoz Zurita eigens aus Mexiko an und kocht gemeinsam mit Landsmann Raúl Oliver, dem Aufsteiger des Jahres 2016 bei den Berliner Meisterköchen Maximilian Strohe vom «tulus lotrek» und Sternekoch Daniel Achilles vom «reinstoff» sowie Manuel Schmuck vom «Martha's». Für die passende Getränkebegleitung sorgt Arnd Heissen von der Bar «Fragrances» des Berliner Ritz Carlton. Das Menü mit dem passenden Drink-Pairing:

  • Maistortillas Wurstsalat vom Havelländer Apfelschwein / Avocado / rote Zwiebel / Koriander / Sauerkraut /Bergkäse dazu als Drink «12 Stunden cold infused Mariage Freres «Havana Tee» mit Hibiskus, Bergamotte, Goji Beere und Grünem Tee» (Manuel Schmuck – «Martha’s»)
  • Gegrillter Oktopus / Kartoffel / Koriander dazu als Drink «Black Velvet – Del Maguey Vida Espadin Mezcal, frische Limette, Van Nahmen Rhabarber Nektar, Vetiver-Hibiskussamensirup» (Raúl Oliver – RO Catering)
  • Hirsch / Mandel / Mais / Pflaume dazu als Drink «Aziyade Don Julio reposado, Cointreau Noir, Gilka Kümmel, Zimt-Kardamom-Vanille-Weihrauch-Patschuli-Sirup, Traubenessig, Van Nahmen Granatapfelnektar» (Maximilian Strohe – «tulus lotrek»)
  • Mole aus Oaxaca (Ricardo Muñoz Zurita)
  • Pisco Sour // Limette / Eiweiss / Kräuter / Schokolade dazu als Drink «Blue Agave & Cacao Don Julio Anejo, Chambord, frische Zitrone, Vetiver-Weisse-Schokolade-Orangenblütensirup-Sirup, Eiweiss» (Daniel Achilles – «reinstoff»)

Info

Ven a Comer
Datum: Mittwoch, 5. Oktober 2016
Zeit: 19 bis 24 Uhr
Ort: Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin

Französische Lebensart in Berlin

Die Reihe endet mit einem Abend, der das Comeback der französischen Lebensart in den Mittelpunkt rückt. Wenn es um die französische Moderne geht darf natürlich Tim Raue mit seiner «Brasserie Colette» nicht fehlen. Dazu trifft Raues Weggefährte und Küchenchef Dominik Obermeier an diesem Abend auf Kolja Kleeberg vom «Vau», Laurens Friedl vom «Morsh» und Felix Mielke vom «Le Faubourgh». Für den obligatorischen süssen Abschluss sorgt Anna Plagens mit feiner Patisserie vom «Du Bonheur».

  • Salat Nizza / Thunfischsashimi / grüne Bohnen / Sardellenmayo (Dominik Obermeier – «Brasserie»)
  • Saint Jaques / Beete / fermentierter Holunder (Laurens Friedl – «Restaurant Morsh»)
  • Confierter Kabeljau im Kartoffelsteinpilzfond / Zitrone / Majoran (Kolja Kleeberg – «Vau»)
  • Lamm / Ratatouille / Peperoni / schwarzer Knoblauch / Miso / Haselnuss (Felix Mielke – «Le Faubourg»)
  • Zitrusfrüchte / Kardamom & Kaffee oder Schokolade (Anna Plagens – «Du Bonheur»)

Info

Französische Moderne
Datum: Freitag, 7. Oktober 2016
Zeit: 19 bis 24 Uhr
Ort: Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin

Alle Informationen zu weiteren Veranstaltungen der Berlin Food Week, die von Samstag, 1. Oktober bis Samstag, 8. Oktober in Berlin stattfindet, sowie Tickets zu allen noch verfügbaren Veranstaltungen finden Sie unter www.berlinfoodweek.de.

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte mit Kürbis

Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloss zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

News

Neues Falstaff Kochbuch mit dem Besten aus Italien

Spitzenköche wie Massimo Bottura verraten die Lieblingsrezepte ihrer Regionen – ein Muss für jeden Fan der italienischen Küche.

News

Zürich: Wo Märkte zum Stadtbild gehören

Ganze elf Wochenmärkte gibt es in Zürich. Laura Schälchli, Anbieterin von Marktführungen, versorgt uns mit den besten Tipps für einen spätsommerlichen...

News

Symposium: Soil to Soul

Das Symposium «Soil to Soul» packt die Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit bei der Wurzel und beleuchtet die Gegenwart und Zukunft der...

News

Das macht Niederösterreichs Wirtshauskultur so besonders

In den Wirtshäusern Niederösterreichs wird die hohe Kunst des Bewirtens gepflegt. Der Verein Niederösterreichische Wirtshauskultur, sorgt seit beinahe...

News

Käse: Der beste Begleiter zum Jura-Wein

Comté-Käse und Wein sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte des Jura. Die beiden geben ein perfektes Paar ab – insbesondere, wenn Wein und...

News

Top 10 Rezepte mit Birne

Süss, saftig und in der Küche vielfältig einsetzbar. Wir zeigen, was man aus Birnen alles machen kann.

News

«The 5»: Gourmet-Pop-Up in Zürich

Bei dem Dinnerspektakel kreieren fünf Spitzenköche fünf Gänge in fünf Farben – darunter die Sterneköche Heiko Nieder und Ana Roš.

News

«Grazie»: Neues Aperitivo-Restaurant in Zürich

Das neue «Grazie» am Zürcher Brupbacherplatz bringt mit Pizza al Taglio und einer erlesenen Auswahl an Offenweinen Aperitivo-Flair in das Quartier...

News

Kinofilm über harten Alltag in der Top-Gastronomie

«Boiling Point» gewährt einen schonungslosen Blick hinter die Kulissen von Spitzenrestaurants – den Trailer sehen Sie hier.

News

«Gnuss Chreis» Zürich: Kulinarik im Quartier

Vier Gänge in vier Restaurants: Die jungen Gastronomen vom «Barranco», «Z am Park», «Jdaburg» und «Huusbeiz» laden zur Genuss-Tour durch...

News

Restaurant der Woche: Osso

Im kürzlich eröffneten Restaurant «Osso» unweit der Zürcher Langstrasse steht Gemüse im Mittelpunkt der Küche, Fleisch ist Beilage.

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Küchenzettel: Steinpilze – weniger ist mehr

Vielleicht wird heuer ja doch noch ein Schwammerljahr: Wer sich früh aufmacht, kann dieser Tage sogar kapitale Steinpilze erbeuten. Aber auch aus...

News

Tim Boury ist Hangar-7 Gastkoch im September

Die kulinarischen Notizen zu den «Ikarus»-Köchen des Monats September 2021 im Hangar-7: Tim Boury, «Restaurant Boury» in Belgien.

News

Das sind die beliebtesten Lokale für Zürcher Geschnetzeltes

Die Falstaff-Community hat entschieden: Das beliebteste Zürcher Geschnetzelte des Landes geniesst man neben Zürich auch in Rapperswil.