Auf der Überholspur: Bentley konnte die Produktion steigern.

«Ich hab schon so viel gesehen, mich kann nichts mehr beeindrucken» – das sagte einst ein Kunde zu Beginn des Rundgangs durch die unter Denkmalschutz stehende Produktionshalle aus Ziegelsteinen. «In dieser Farbe habe ich meinen Bentley bestellt», sprach er bei der Station der Bandmontage, an der die «Hochzeit» von Fahrwerk und Karosserie stattfindet. «Natürlich», antwortete der Guide lächelnd. «Denn das IST Ihr Auto.» Was nach einer Schweigeminute vom Kunden mit einem «Okay, jetzt bin ich beeindruckt» quittiert wurde. So etwas gibt es wohl nur bei einer Marke: bei Bentley. Falstaff hat sich im Werk in Crewe, südlich von Manchester, umgesehen.

Hier trifft Hightech auf Handarbeit: Es sind Menschen, die jeden einzelnen Bentley mit ihren Händen «erschaffen» – lediglich die Verbindung von Karosserie und Antriebsstrang sowie das Auftragen des Klebers der Windschutzscheibe erledigen Maschinen. Ein ganzer Tag vergeht, bis ein zweitüriger Bentley Continental oder ein viertüriger Flying Spur fertiggestellt ist. Doch zuvor steht die Anfer­tigung der Einzelteile auf dem Programm. ­­Das gewünschte Holzfurnier wird bei exakt 153 Grad Celsius auf den Aluminiumträger gepresst, mehrfach lackiert, geschliffen und poliert. Bis die hölzernen Interieurelemente einbaufertig sind, vergehen fünf Wochen, nicht eingerechnet sind hier jene drei Wochen, in denen das Wurzelholzfurnier zuvor in der Klimakammer lagert. Über 100 Jahre alte Bäume sind es, die ihren Wurzelstock spenden, der gekocht und sauber in 0,6 Millimeter dünne Platten geschält wird. Der Holzbedarf pro Auto wird in Quadratmetern gemessen, nur 17 der 24 Furnierschichten sind im Wagen verbaut. Die anderen sieben liegen unter der Fahrgestellnummer kartiert in ­Crewe auf Lager, damit bei Reparaturarbei­­ten Nachschub vom identen Baum geliefert werden kann.


© Max Earey

Leder Aus Bullenhaut
Die Bullenhaut (Kühe kommen wegen der Schwangerschaftsstreifen nicht infrage) aus Skandinavien oder Süddeutschland stammt aus Regionen mit geringer Mückenpopulation und Stacheldraht-freier Haltung. Selbst die kleinsten Oberflächenmängel werden farblich markiert und so von der Weiterverarbeitung ausgeschlossen. Je nach Schnittmuster sind neun oder zehn Häute für einen Bentley er­forderlich. Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist jeder Bentley klimaneutral unterwegs – so viele Rinder, die jetzt keine Treibhausgase mehr produzieren! Kreuzstiche, die die Lederteile des Innenraums bei gekonnter Kontrastfarbwahl nochmals aufwerten, bedeuten ­37 Stunden Mehraufwand. Weil, «normal» vernäht wird das Leder ja sowieso. Mehr als 600 Meter Faden sind dann zusätzlich nötig. Und da haben wir noch nicht die diamantförmig gesteppten Sitzbezüge und Türverklei­dungen miteingerechnet.


© Max Earey

Extravagante Sonderwünsche
Man ahnt ob dieser Details, dass beim Kon­figurieren eines Bentleys nicht um Preise gefeilscht wird, und man fragt sich auch nicht, ob die hochflorigen, mit kontrastfarbigem Leder eingefassten Fussmatten gratis dabei sind. Beim Erschaffen eines Bentleys spricht man über Wünsche und Ideen, über Erinnerungen und Hoffnungen. Im Werk wurde ein feudales Kaminzimmer, der «Living Room», dafür eingerichtet. Zahllose Schubladen beherbergen Farb- und Materialmuster, und zu jedem gibt es eine Geschichte – die des Kunden, der seine Seidenkrawatte abgenommen und als Farbreferenz hinterlegt hatte, oder jene der Dame, die ihrem Verkaufsberater beim Hausbesuch in Übersee die Finger­nägel in den Wunschfarben der Zweifarblackierung bepinselte, weil sie ihm die Fläschchen nicht mitgeben wollte. Ein sehr hübsches Pastellblau heisst intern «Blender Blue», benannt nach dem Küchenmixer, den einst ein Kunde nach Crewe brachte. Und «Fender Sonic Blue» hat den Namen von einer klassischen E-Gitarre, einer Telecaster aus 1963. Am häufigsten berührt man sein Auto am Lenkrad. Deshalb wird dem Volant besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Aufwand, der sich lohnt, sind doch 80 Prozent aller je gebauten Bentleys noch in Kundenhand.

Mehr Fakten und die Geschichte der Marke Bentley finden Sie in Falstaff-Schweiz Ausgabe 06/2015.

Von Alexander Seger

Mehr zum Thema

  • Kunst, Architektur und Spitzenweine der Bodenseeregion degustieren /  Foto: MAC Museum Art & Cars
    22.06.2015
    Wein, Kunst und Classic Cars
    Das neue «MAC – Museum Art & Cars» lädt zur stilvollen Degustation von Spitzenweinen aus der Bodenseeregion.
  • Die besten Straßen der Welt in der Bilderstrecke ... / © Shutterstock
    28.04.2015
    Fotos: Die 25 besten Strassen der Welt
    Mit einer eigenen Formel ermittelte der Autovermieter Avis die weltbesten Routen.
  • Die «Grand Tour of Switzerland» bietet eine geballte Ladung Schweiz mit landschaftlichen und kulturellen Perlen ©zvg
    15.04.2015
    In 80 Stunden um die Schweiz
    Die Schweiz ist eine grosse kleine Welt. Auf der «Grand Tour of Switzerland» lassen sich grandios schöne Orte entdecken.
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10: Tipps gegen den Silvester-Kater

    Wenn Sie diese Hinweise beachten, beginnt das neue Jahr nicht mit Kopfschmerzen und Übelkeit.

    News

    Gourmet-Eldorado: Herbstlich zu Tisch

    Der Herbst meint es gut mit Ihnen. Die Vielfalt an Tableware und ­Accessoires darf nicht negiert werden. Am besten, Sie treffen gleich jetzt Ihre...

    News

    Die Longines Skin Diver – eine gelungene Replik

    Die Longines Skin Diver Watch wurde uns bereits während der Baselworld 2018 im März gezeigt. Nun kommt sie demnächst zu den Händlern.

    News

    «First Man» und Omega

    Wenn der Film mit Ryan Gosling über die Mondmission in die Kinos kommt, dann zieren gleich mehrere Omega-Armbanduhren die Handgelenke der...

    News

    Gustav – Zeit und Raum für guten Geschmack

    Bereits zum sechsten Mal präsentiert der internationale Salon für Konsumkultur, vom 19. (Preview) bis 21. Oktober, Produkte ausgewählter Unternehmen...

    Advertorial
    News

    Zeit mit Andreas Kaufmann

    Der Retter der Kult-Marke Leica im Gespräch über Schnappschüsse, Fotokunst und Fotokünstler, Auszeiten und den Wert des Besonderen.

    News

    ART SALZBURG CONTEMPORARY 2018 – Tickets gewinnen!

    Zum zweiten Mal findet die hochkarätig besetzte Messe für zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne und weitere Kostbarkeiten des 19. bis 21....

    Advertorial
    News

    H. Moser & Cie. Endeavour Perpetual Moon Concept

    Das sind zwei schnörkellos schöne Armbanduhren. Nicht einmal das Firmenlogo H. Moser & Cie. «stört» die perfekte Harmonie.

    News

    Jaguar: Rasante Katze

    Der Name steht für britische Eleganz, perfektes Design und richtig coole Performance: Die Jaguar-Familie hat mit dem neuen SUV «E-Pace» erneut...

    News

    Icons: Blancpain – Wie ein modernes Märchen

    Blancpain fertigt ansprechende und technisch interessante Zeitmesser in Kleinserien und superexklusive, individuell gefertigte Einzelstücke ganz nach...

    News

    Icons: Luxusuhren – Tickende Kostbarkeiten

    Die hier gezeigten Zeitmesser teilen sich die Eigenschaften, dass sie extrem kompliziert sind, es viel Zeit braucht, sie herzustellen, und sie daher...

    News

    Icons: 50 Jahre Sea-Dweller

    Die Taucheruhrenikone kam im Jahre 1967 mit dem Doppelnamen «Sea-Dweller Submariner 2000» auf den Markt. Das Tiefseetauchunternehmen COMEX half bei...

    News

    Icons: Christofle

    Seit bald 190 Jahren erzählt das Tafelbesteck der Orfèvrerie Christofle Familiengeschichten. Von Königshäusern, Bürger­familien, von Überfliegern und...

    News

    Icons: Jack Daniel's

    Der Charme der Südstaaten, abgefüllt in eine Flasche: die Geschichte hinter Jack Daniel’s, einer der erfolgreichsten Whiskey-Marken der Welt.

    News

    Icons: Der Zaren-Lachs

    Wer das Geheimnis des Rolls-Royce unter den Räucherlachsen ergründen will, muss den Ort seiner Herstellung besuchen – die Balik-Farm im...

    News

    Icons: Cheval Blanc

    Das Premier Cru Classé «A» ist ein Solitär: Es gehört zu Saint-Émilion, doch der Boden des Weinbergs ähnelt demjenigen Pomerols. Und bei der...

    News

    Icons: Die Krugisten

    Ein Feuerwerk für den Gaumen: Krug steht als Champagner-Marke für 
Luxus und kreatives Handwerk mit langer Tradition.

    News

    Falstaff Icons: Jim Beam

    Seit 220 Jahren wird die Rezeptur von Jim Beam als Familiengeheimnis gehütet. Wie der Whiskey aus Kentucky die ganze Welt eroberte.

    News

    100-jähriges Kraftpaket: BMW

    Sportlichkeit, technische Brillanz und gepflegte Macho-Attitüde: Es gibt nicht viele Automarken, die beim Erwähnen ihres Namens ein so klares Bild...

    News

    Die beste Windbäckerei der Welt: Ladurée

    Petit Plaisir: Macarons gibt es viele in Paris. Und dann gibt es da noch die «echten», die von Ladurée.