Beliebte Fasnachtsspezialitäten

Während drei Tagen wird in Basel mit Piccolo, Trommeln und Guggenmusik gefeiert.

© Shutterstock

Während drei Tagen wird in Basel mit Piccolo, Trommeln und Guggenmusik gefeiert.

© Shutterstock

Die süssen und nahrhaften Leckereien, die wir gerne in der Fasnachtszeit essen, gehen bis ins Mittelalter zurück. Denn früher mussten Lebensmittel wie Mehl und Zucker vor der 40-tägigen Fastenzeit verwertet werden. In katholischen Gegenden beginnt die Fasnachtszeit mit dem schmutzigen Donnerstag, dem Donnerstag vor Aschermittwoch. Der Name hat jedoch nichts mit Schmutz zu tun, sondern kommt von «Schmotz», dem Fett. Denn früher wurde vor der Fastenzeit ein letztes Mal geschlachtet. Das Fett wurde als Nebenprodukt unter anderem dazu verwendet, um darin süsse Köstlichkeiten auszubacken. Die meisten Fasnachtsspezialitäten enthalten viel Fett, Mehl und Zucker.

Ursprünglich bezeichnete die «Fasnacht» den Dienstag vor dem Fastenbeginn. Im Laufe der Zeit entwickelten sich daraus mehrtägige Bräuche, die bis zum Aschermittwoch dauerten. Diese Feierlichkeiten lockten damit, vor der strengen Fastenzeit nochmals ausgiebig zu speisen und geniessen. Mit Masken und Verkleidung nahm man eine andere Identität an. Diese wurden symbolisch auch zur Vertreibung des Winters getragen.

Fasnachtschüechli und Schenkeli

Fasnachtschüechli gibt es fast überall. Sie tragen in gewissen Regionen aber andere Namen wie Schlüferli, Hasenöhrli, Chneublätz oder Beignets de carnaval. Der süsse Teig wurde früher über dem Knie dünn ausgezogen und in Fett frittiert. Heute wird auch das Wallholz statt dem Knie verwendet.

Auch die Schenkli sind in der Schweiz ein weit verbreitetes Fasnachtsgebäck. Das mit Zitronenzeste verfeinerte Buttergebäck schmeckt frisch am besten, kann aber bis zu drei Tagen in einer Guetzlidose aufbewahrt werden. Hier finden Sie ein Rezept von Andreas Caminada, in dem er die Schenkeli neu interpretiert und gemeinsam mit gebrannter Creme serviert.

Die Zwiebelwähe ist auch zuhause schnell zubereitet und ist auch ein perfekter Snack für unterwegs.

© Shutterstock

Feines aus Basel

Aus Basel kommen gleich mehrere Spezialitäten. Die traditionellen Fasnachtsspeisen sind hier salzig. Am Montagmorgen um vier heisst es «Morgestraich – vorwärts Marsch!». Ab dem Zeitpunkt laden zahlreiche Restaurants in der Innenstadt zu Basler Mehlsuppe und Käse- oder Zwiebelwähen. Die Bäckereien locken zudem mit den traditionellen Fastenwähen, einem salzigen Hefegebäck mit Kümmel.

Eine traditionelle Appenzeller Fasnachtsspezialität ist die Bacheschnitte: Honigleckerli werden in Bierteig getaucht und darin frittiert. Man geht davon aus, dass eine Bäckerei einst die von Weihnachten übrig gebliebenen Lebkuchen verwerten wollte. Durch den Bierteig werden die hartgewordenen Leckerli wieder weich.

Fasnacht 2017 – Termine

  • Luzern: 23. bis 28. Februar
  • Monthey: 23. bis 28. Februar
  • Bern: 2. bis 4. März
  • Basel: 6. bis 8. März

Ende Februar und Anfang März finden auch in anderen Städten und Gemeinden kleinere Fastnachtsumzüge statt.

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Faschingskrapfen
    Unsere Omas haben noch ein ziemliches Tamtam um Germteig gemacht: bloß kein Zug in der Küche! Türen zu! Heutzutage in Zeiten der Zentralheizung sind frisch gebackene Krapfen keine Affäre – höchstens eine sehr köstliche.
  • Rezept
    Gebrannte Crème und Schenkeli
    Der Schweizer Spitzenkoch Andreas Caminada verrät eines seiner liebsten süßen Weihnachtsrezepte.

Mehr zum Thema

News

«Weiberwirtschaft» im Hotel Sandhof in Lech am Arlberg

Cheval Blanc 1928 trifft Haute Cuisine aus Wien: Zu einem höchst exquisiten Abend lädt das Hotel Sandhof in Lech am Arlberg am 10. Dezember mit Elke...

Advertorial
News

Wiener Schneckenmanufaktur: Molekularküche trifft auf Schnecken

Rolf Caviezel, Begründer der ersten Schweizer Plattform für Molekularküche, trifft auf Andreas Gugumuck. Das Ergebnis: ein Avantgarde Menü der...

News

Mächtige Portionen für die Seele

Die Südstaaten sind für ihr Soulfood berühmt. Die historischen Wurzeln reichen zurück bis in die Zeit der Sklaverei.

News

Restaurant der Woche: Le Restaurant

Im «Le Restaurant» werden dem Gast neben einem atemberaubenden Ausblick auf die Alpen Speisen aus der Meisterküche von Stéphan Coco geboten.

News

Restaurant der Woche: Locanda Barbarossa

Mattias Roock kocht im «Locanda Barbarossa» gewohnt mediterran. Ein grosses Anliegen sind ihm regionale Produkte, die er gekonnt in seinen Speisen...

News

Südtiroler Küche: Die Napoli-Connection

Südtiroler Küche – das ist auch frische Pasta und Pizza. Eine der besten Pizzerien des Landes hat 2016 in Meran eröffnet. Im »357« strebt der...

News

Falstaff sucht die beliebteste Location am Wasser 2017

Sie sind gefragt: Wo trinken Sie am liebsten Ihren Sundowner? In welchem Restaurant am Wasser lässt sich das Essen besonders geniessen? Stimmen Sie...

News

Restaurant der Woche: Apulia

In Bistro-Ambiente serviert Stefano Giovannini im Restaurant «Apulia» Italien-Feeling für den Gaumen – schlicht aber geschmackvoll.

News

Restaurant der Woche: Martin

Internationale Küche mit einer großen Portion Herzlichkeit der Gastgeber – diese exzellente Paarung findet man im Restaurant «Martin».

News

Restaurant der Woche: Sommerlust

Mit dichter Aromatik und einer Prise Humor kocht Sebastian Jäger in der «Sommerlust» seine Gäste ein, die inzwischen auf der sonnigen Veranda Platz...

News

Restaurant der Woche: La Couronne

Küchenchef Martin Elschner hält die stilvolle französische Küche im «La Couronne» hoch. Und auch die erlesene Weinkarte umfasst edle Tropfen der Grand...

News

Kraft der Kräuter

Wild wachsender Oregano am Strassenrand und Lavendel im Blick – Kräuter prägen die Küche der Provence. Aber sie haben auch gesundheitlichen Nutzen.

News

St. Moritz lädt wieder an den wohl längsten Tisch der Schweiz

Am letzten Juli-Wochenende findet wieder die Tavolata in St. Moritz statt – neu an drei Tagen und mit dem ersten «Tavolata Food Market».

News

Produzenten der Provence

Olivenöl, Honig oder Kräuter: Diese fünf Produzenten bringen den Süden Frankreichs in unsere Küche.

News

Provenzalische Küche: Im Land des Ratatouille

Frisches Gemüse, saftige Kräuter, dazu feines Olivenöl. Die Küche der Provence zeigt, wie man mit Bodenständigkeit Perfektion erreicht.

News

Futter für die Seele

FOOD ZURICH möchte die Vielfalt der Schweizer Esskultur erlebbar machen. Nachhaltigkeit und coole Events ergänzen einander dabei prächtig.

News

Rezeptstrecke: Goût de Provence

Die Köche Eric Sapet, Nicolas Pierantoni und Reine Sammut verraten ihre typisch provenzalischen Geheimrezepte.

News

«Eckart» 2017 geht an Alain Ducasse

Die Jury des Internationalen Eckart Witzigmann Preises verkündete ihre erste Entscheidung des Jahres 2017, die weiteren folgen im Sommer.

News

Die Ausbildung zum Diätkoch soll 2020 verschwinden

Nur noch bis Ende 2020 soll die Ausbildung zum Diätkoch in der Schweiz bestehen. Die Hotel & Gastro Union wehrt sich: Mit einer Studie.

News

Jedermanns Tischgesellschaften bei den Salzburger Festspielen

Falstaff präsentiert die besten Restaurants, Cafés und Bars in und um Salzburg im Restaurantguide Edition Salzburger Festspiele 2017.