BBQ-Roadtrip im «Lone Star State» Texas

Purer Genuss

© Shutterstock

Purer Genuss

Purer Genuss

© Shutterstock

Die «Pecan Lodge» ist noch nicht zu sehen, da riecht man sie schon. Der Rauch von brennendem Holz liegt zwischen den alten Backsteinbauten von Deep Ellum in der Luft und vermischt sich mit dem Duft von frisch grillierten Fleisch. «Die Nachbarn haben sich noch nie beschwert», sagt Justin Fourton, der für die Duftschwaden verantwortlich ist und weiss, dass sie ohnehin viel zu köstlich riechen. Mit seiner Frau Diane betreibt er sein Barbecue-Restaurant in Dallas’ wiederbelebtem Trendbezirk und gehört zur jungen Generation der BBQ-Meister. Die modern-rustikale «Pecan Lodge» zählt zu den Newcomern und BBQ-Hotspots in Texas. Die Gäste stehen geduldig Schlange für die beinahe unterarmgrossen Rinderrippen, bei denen das zarte Fleisch vom Knochen fällt. Oder für dicke, saftige Scheiben Rinderbrust mit rauchigem Aroma, das sogenannte Beef Brisket

Fleisch hat hier Kult-Status
Denn auch wenn Barbecue so etwas wie das Nationalgericht von Texas ist, hat die Begeisterung in den vergangenen Jahren ganz neue Dimensionen angenommen: Überall im «Lone Star State» eröffnen Restaurants, in denen längst nicht mehr nur Cowboys und ganze Kerle Berge von Rinderrippen nagen. In Austin, dem Epizentrum texanischer Alternativkultur, schwören selbst Hipster auf das euphorisch gefeierte «Franklin BBQ». Der Trend zum Fleischverzicht? Und zur gesunden Ernährung? All das hat an dem Barbecue-Boom nichts geändert.

BBQ ist aber nicht gleich BBQ
In den USA, ja selbst in Texas, gibt es unterschiedliche Varianten, wie im Osten die Sandwiches mit gehacktem Schweinefleisch und scharfer Sauce oder im Süden die Cabrito Pits, in denen Gitzis gegart werden. Besonders bekannt ist allerdings das BBQ aus Zentraltexas, dessen Ursprünge auf die Meat Markets im 19. Jahrhundert zurückgehen. Vor allem deutsche Einwanderer, die sich in Städtchen zwischen San Antonio und Austin niederliessen, brachten ihre Räucher-Methoden mit in die neue Heimat. Ganz einfach gewürzt, oft nur mit Salz und Pfeffer, garten die Schlachter ihr übrig gebliebenes Fleisch im Rauch brennenden Holzes, um es haltbar zu machen. Das wurde dann zum Kilopreis verkauft und in Charcuteriepapier eingewickelt. 

«The Hot Mess» in der «Pecan Lodge»: Back-Süsskartoffel, gefüllt mit Beef Brisket.
«The Hot Mess» in der «Pecan Lodge»: Back-Süsskartoffel, gefüllt mit Beef Brisket.

© Texas Beef Council

Erstes BBQ-Gebot: Sei wild!

Beim «Kreuz Market» in Lockhart ist das alles bis heute so. Die hohe Dichte an exzellenten BBQ-Restaurants hat dem Städtchen den Beinamen «BBQ Capital of the World» eingebracht. «Kreuz Market», 1900 eröffnet, gehört zu Texas’ BBQ-Institutionen. Wer diesen rustikalen Tempel der Fleischeslust betritt, stösst dort gleich am Eingang auf ein Hinweisschild. «Vegetarier hier rein, normale Leute den Gang runter», steht darauf. Die Karnivoren, die dem Pfeil folgen, landen in einer Backsteinhalle bei den Pits, den grossen, schwarzen Metall-Smokern, und ihrem Master Roy Perez. 

Die Herren über das Fleisch
Der bullige Mittfünfziger, der auf achtzig Jahre alten Holzblöcken mit lässiger Perfek­tion das Fleisch schneidet, wirkt wie der Rockstar unter den Pitmasters, unter den Herren über das Fleisch. Perez trägt einen schwarzen Cowboyhut. An seinen Wangen wachsen buschige Elvis-Koteletten. Der King ist auch sein grosser Held. Bis nach Graceland im Nachbarstaat Tennessee hat er es trotzdem nie geschafft. Seit 29 Jahren hatte er nahezu keinen Tag frei – so wichtig ist es ihm, dass das Beef hier wie seit jeher gegart wird. 

Der reine Fleischgeschmack
Gewürzt wird das Fleisch mit der erprobten Trockenmarinade: Salz, Pfeffer und ein bisschen Cayenne, mehr nicht. «Kreuz Market» setzt schliesslich auf den reinen Fleisch­geschmack – typisch für das BBQ in Zentraltexas. «Wir wollen hier nichts kaschieren und nichts verstecken», betont Perez. Sauce ist daher tabu, genauso wie Besteck. In der grossen Speisehalle wird mit den Fingern gegessen. «Hab keine Angst davor, dich schmutzig zu machen. Sei wild!» 

Also einfach jede Tischetikette vergessen und zugreifen: Die Rippen bis auf die letzte Faser abnagen, die Zähne ins köstliche Brisket versenken und herzhaft in die exzellenten Würste mit pfefferiger Note und Jalapeño-Käse beissen. Dass einem dabei der Saft an den Fingern herunterläuft? Egal! «Keiner verurteilt dich, denn alle essen hier auf dieselbe Weise.» 

Bei aller Einfachheit ist BBQ aber eine kleine Wissenschaft für sich. Jeder Pitmaster hat seine eigene Herangehensweise, seine favorisierte Gartemperatur, seine Gewürz­mischungen. «Es ist mehr, als einfach Fleisch auf den Smoker zu werfen», sagt Perez, bei dem alles ganz old-school ist. Keine Thermometer. Keine Automatik. «Bei 350 Grad muss man nicht nur gut aufpassen. Die Zubereitungsdauer hängt auch von der Temperatur und vom Wetter ab: An kalten Tagen braucht das Fleisch länger; an heisseren und feuchteren ist es hingegen schneller fertig.» Wann die Briskets auf den Punkt sind, sieht und fühlt er. Drei, vier Jahre hat er gebraucht, um das richtig einzuschätzen. 

Gelebte Traditionen in Texas
Gelebte Traditionen in Texas

© Shutterstock

BBQ im Cowboystil: Barry Coopers Lokal ist ein Traditionsbetrieb in Texas
BBQ im Cowboystil: Barry Coopers Lokal ist ein Traditionsbetrieb in Texas

© Texas Beef Council

Weitere interessante Informationen finden Sie in der Falstaff-Ausgabe 05/2016.

3 Tipps der BBQ-Chefs:

Tipps & Adressen

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Burg

In der «Burg» in Au gibt es neben herausragenden Fleischgerichten auch ein grosses Wein- und Biersortiment.

News

Best of: Genuss-Märkte in der Schweiz

Diese Märkte laden zum genüsslichen Verweilen, Probieren und Einkaufen ein.

Rezept

Brioche-Bun & Burger mit Tomaten-Relish

Mit diesem saftigem Burger von Brian Patton werden Sie jede Grillparty rocken!

Rezept

Lamm & Wassermelone vom Holzkohlegrill

Grüne Bohnen, Schafskäse und Minzöl komplementieren das aromatische Grillerlebnis von Spitzenkoch Thomas Dorfer.

Rezept

Deep Dish Pizza

Wie der italienische Klassiker auf dem Grill zubereitet werden kann, ist in diesem Rezept nachzulesen.

Rezept

Apfelstreuselkuchen

Das Apfelstreuselkuchen Rezept von Weber-Stephen zeigt, dass Nachspeisen auch auf dem Grill zubereitet werden können.

News

Ursprüngliches kultivieren – Feuerring

Mit Leidenschaft arbeiten, Kreativität aufflammen lassen: so springen Funken, die immer weiter glühen.

Advertorial
Rezept

Spareribs mit Hollerlikör

Unser Blogger Julian Kutos genießt den Sommerendspurt am Liebsten im Garten und hinter dem Grill. Dieses Wochenende freut er sich auf Spareribs mit...

Rezept

Gemüse-Halloumi-Spieße

Vegetarisches vom Grill – ein Rezept von Weber-Stephen.

Rezept

Porterhouse Steak Dry-Aged / Lobster / BBQ

Grillen für Gourmets – Constantin Fischer grillt eine besonders exklusive Surf and Turf Variante.

Rezept

Cevapcici

Bei dem Duft von saftigem Fleisch und Fleischtomaten-Salat mit Feta kommt Freude auf.

Rezept

BBQ Zitronen Huhn mit Safran-Mayonnaise

Julian Kutos startet die Grillsaison mit einem Zitronen Henderl, serviert mit Baguette und Safran Mayonnaise.

Rezept

Bratapfel mit weißer Schokoladensauce

Süßes vom Grill – Rezepttipp aus Adi Bittermanns Buch »Urban BBQ«.

Rezept

Gegrillte Kalbsleber mit Chili & Ananas

Innereien exotisch interpretiert – Rezepttipp aus Adi Bittermanns Buch »Urban BBQ«.

Rezept

Schafkäse-Feigen-Hot-Dog

Vegetarischer Rezepttipp aus Adi Bittermanns Buch »Urban BBQ«.

Rezept

Bierdosen-Hendl à la Adi Matzek

Der Doppel-Grill-Weltmeister verrät, worauf man bei der Zubereitung des Grill-Klassikers achten sollte.

Rezept

Hühner-Satay-Spieße mit Erdnuss-Koriander-»Mayonnaise«

Das beliebte Grillgericht aus Fernost kombiniert Julian Kutos mit einer »Mayonnaise« aus Erdnüssen, Ingwer und Koriander.

Rezept

Berner Wild-Würstel

Daniel Keiper-Knorr, Gründer von Speedinvest und Vorarlberger mit Leib und Seele, zeigt, wie man Berner Würstel selber macht.

Rezept

Wolfsbarsch gegrillt mit Artischocken Poivrade, Sauce Vierge und Olivenbrotchips

»Wenn ich grille oder koche, dann in rauen Mengen«, so Wolfgang Fischer, Direktor der Stadthalle Wien. Das beweist er auch bei seinem Rezept für...