Balsamico-Streit zwischen Italien und Slowenien

Balsamico Tradizionale muss mindestens zwölf Jahre reifen.

© Shutterstock

Balsamico Tradizionale muss mindestens zwölf Jahre reifen.

Balsamico Tradizionale muss mindestens zwölf Jahre reifen.

© Shutterstock

«Slowenien will Balsamico Essig fälschen», titelt das News-Portal der European Food Agency, italienische Medien berichten von einer «Attacke Sloweniens» – die Emotionen gehen hoch. Stein des Anstosses: Die slowenische Regierung hat neue Produktionsstandards beschlossen. Demnach darf ein Gemisch aus Weinessig und Traubenmostkonzentrat «Aceto Balsamico» heissen.

Den Italienern, allen voran dem Landwirtschaftsverband Coldiretti, stösst das natürlich sauer auf. In einer Aussendung heisst es, dass es sich bei der slowenischen Balsamico-Variante um einen «billigen Abklatsch» handle, der befürchtete wirtschaftliche Verlust wird gleich mit einer Milliarde Euro beziffert. Glätten soll die Wogen der beiden Nachbarländer nun die EU.

Mit dem Beschluss Sloweniens gerät nämlich auch das Qualitätssystem Italiens rund um DOP und IGP ins Wanken. «It is a great offense to tradition and to the efforts made by the producers of Modenese excellences», wird Federico Desimoni, Vorsitzender des Balsamico Essig Konsortiums von Modena, im Bericht der European Food Agency zitiert.

Daran erkennt man echten Balsamico

Die Bezeichnung «Aceto balsamico di Modena» ist als geografische Angabe für Balsamessig aus dem italienischen Modena geschützt (g.g.A.). Er wird aus Traubenmost hergestellt und ist trotz aller Verklärung meistens ein billiges Massenprodukt. Die Vorgaben sind so weit gefasst, dass ein relativ grosser Gestaltungsspielraum zugelassen wird. So ist lediglich eine Reifezeit von mindestens sechzig Tagen vorgeschrieben. Experten kritisieren schon seit Jahren Imitate, die mit Zuckercouleur und Verdickungsmitteln aufgebessert werden – zähflüssige Konsistenz ist erst nach vielen Jahren zu erreichen.

Steht auf dem Etikett die Bezeichnung «tradizionale», handelt es sich um die Königsklasse der italienischen Essige, auch preislich gesehen. Hierfür wird der Traubenmost stark eingekocht, anschliessend findet die Reife in verschiedenen vorgeschriebenen Holzfässern statt und muss mindestens zwölf Jahre dauern. Ein kleines Fläschchen dieser Spezialität kann 100 Franken und mehr kosten.

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte mit Kürbis

Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloss zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

News

Zürich: Wo Märkte zum Stadtbild gehören

Ganze elf Wochenmärkte gibt es in Zürich. Laura Schälchli, Anbieterin von Marktführungen, versorgt uns mit den besten Tipps für einen spätsommerlichen...

News

Symposium: Soil to Soul

Das Symposium «Soil to Soul» packt die Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit bei der Wurzel und beleuchtet die Gegenwart und Zukunft der...

News

Das macht Niederösterreichs Wirtshauskultur so besonders

In den Wirtshäusern Niederösterreichs wird die hohe Kunst des Bewirtens gepflegt. Der Verein Niederösterreichische Wirtshauskultur, sorgt seit beinahe...

News

Käse: Der beste Begleiter zum Jura-Wein

Comté-Käse und Wein sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte des Jura. Die beiden geben ein perfektes Paar ab – insbesondere, wenn Wein und...

News

Top 10 Rezepte mit Birne

Süss, saftig und in der Küche vielfältig einsetzbar. Wir zeigen, was man aus Birnen alles machen kann.

News

«The 5»: Gourmet-Pop-Up in Zürich

Bei dem Dinnerspektakel kreieren fünf Spitzenköche fünf Gänge in fünf Farben – darunter die Sterneköche Heiko Nieder und Ana Roš.

News

«Grazie»: Neues Aperitivo-Restaurant in Zürich

Das neue «Grazie» am Zürcher Brupbacherplatz bringt mit Pizza al Taglio und einer erlesenen Auswahl an Offenweinen Aperitivo-Flair in das Quartier...

News

Kinofilm über harten Alltag in der Top-Gastronomie

«Boiling Point» gewährt einen schonungslosen Blick hinter die Kulissen von Spitzenrestaurants – den Trailer sehen Sie hier.

News

«Gnuss Chreis» Zürich: Kulinarik im Quartier

Vier Gänge in vier Restaurants: Die jungen Gastronomen vom «Barranco», «Z am Park», «Jdaburg» und «Huusbeiz» laden zur Genuss-Tour durch...

News

Restaurant der Woche: Osso

Im kürzlich eröffneten Restaurant «Osso» unweit der Zürcher Langstrasse steht Gemüse im Mittelpunkt der Küche, Fleisch ist Beilage.

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Küchenzettel: Steinpilze – weniger ist mehr

Vielleicht wird heuer ja doch noch ein Schwammerljahr: Wer sich früh aufmacht, kann dieser Tage sogar kapitale Steinpilze erbeuten. Aber auch aus...

News

Tim Boury ist Hangar-7 Gastkoch im September

Die kulinarischen Notizen zu den «Ikarus»-Köchen des Monats September 2021 im Hangar-7: Tim Boury, «Restaurant Boury» in Belgien.

News

Das sind die beliebtesten Lokale für Zürcher Geschnetzeltes

Die Falstaff-Community hat entschieden: Das beliebteste Zürcher Geschnetzelte des Landes geniesst man neben Zürich auch in Rapperswil.

Cocktail-Rezept

Hansen Limonade

Essig darf in keinem Haushalt fehlen und sorgt auch als Cocktail-Zutat für das gewisse Etwas. Diesen alkoholfreien Drink mit Honig und Minze sollten...