Auf der Suche nach echtem Emmentaler

Käse-Reifelager in der Schaukäserei in Affoltern

© Falstaff / Degen

Käse-Reifelager in der Schaukäserei in Affoltern

© Falstaff / Degen

«Wie kommen die Löcher in den Käse?». Mit dieser Frage wird fast jede Story über Emmentaler begonnen. Falsche Frage. Nächste Frage? «Wo gibt es den besten Emmentaler?» Das ist eine gute Frage, denn Emmentaler wird als Käse-Art rund um den Globus produziert – nur ein kleiner Teil davon, zwei bis fünf Prozent, wird in der Schweiz gekäst. Es soll auch ausserhalb der Schweiz guter Emmentaler gemacht werden, beste und verlässliche Qualität entsteht aber nur im Emmental. Achten Sie auf das Herkunftssiegel AOP, nur dieser Zusatz garantiert die Original-Herkunft aus dem Emmental (L’Appellation d’origine protégée –– geschützter Ursprung).

Doch warum soll der Original Emmentaler eigentlich besser schmecken, als jener aus industrieller Produktion? Wir wollen der Sache auf den Grund gehen und machen uns auf ins beschauliche Emmental. Nach kurzweiliger Fahrt durch grünes Hügelland mit saftigen Weideflächen erreichen wir die Emmentaler Schaukäserei in Affoltern, eine Dreiviertelstunde nordöstlich von Bern. Ein ehemaliger Gutshof wurde zu einem modernen Besucherzentrum ausgebaut, ohne dass die historisch-bäuerliche Bausubstanz gelitten hätte.

Käseaficionado und Marketingleiter Mimo Caci begrüsst uns herzlich und führt uns durch den Betrieb. Es gibt ein grosses Restaurant, das natürlich viele traditionelle Gerichte anbietet, deren wichtigste Zutat Emmentaler Käse ist. Daneben liegt ein Shop, in einem kleinen Bauernhaus kann man noch selbst Frischkäse zubereiten und der «Königsweg» ist eine multimediale Reise, in der die Geschichte und die Produktionsweise von Emmentaler gezeigt wird. Das Herzstück ist aber die gut einsehbare Käseproduktion, in der jeden Tag ein paar hundert Kilo Emmentaler gemacht werden.

Impressionen aus dem Emmental

Mimo Caci bringt die Wichtigkeit der Herkunft und der achtsamen Produktion auf den Punkt: «Aus schlechter Milch wird man nie guten Käse machen können, aber mit guter Milch einen schlechten.» Für einen 100 kg-Laib Emmentaler braucht man 1200 Liter Milch, die bei AOP-Qualität einen maximalen Lieferweg von 20 Kilometern hat. Warum die Laibe derartig gross sind, hat historisch bedingte steuerliche Gründe: Es musste nur die Anzahl der Laibe besteuert werden, nicht das Gewicht. Da dies aber auch produktionstechnische Vorteile hat, sind die imposanten Laibe so gross geblieben, rund 100 Kilo bei einem Durchmesser von fast einem Meter.

Emmentaler AOP muss nach einem umfassenden Pflichtenheft produziert werden und wird streng kontrolliert. Als Konsument muss man sich aber nur merken, dass die Qualität der Milch entscheidend ist. Die Milchlieferanten im Emmental sind klein strukturiert und haben im Schnitt nur 24 Kühe. Wir spazieren fünf Minuten zum nächstgelegenen Lieferanten und machen uns selbst ein Bild. Der Milchbauer zeigt uns einen Boxenlaufstall, in dem sich die Kühe frei bewegen können und selbst zum Melken kommen. Wir sehen 19 Kühe friedlich auf der Weide grasen und lernen, dass ältere Weiden für die Qualität besser sind als jüngere, weil darauf mehr breitblättrige Kräuter wachsen. Die Geschichte des Hofes ist bis 1766 nachverfolgbar, seit 1844 wird nachweislich Milch abgeliefert. Heute wird die Milch in die Schaukäserei geliefert, wo der Landwirt selbst den Käse einkauft.

Wir schlendern wieder zur Schaukäserei zurück und geniessen die Idylle, die immer mehr Touristen anlockt. Die sanft hügelige Landschaft mit einer durchschnittlichen Seehöhe von rund 800 Metern wird vor allem von E-Bike Touristen geschätzt. In der Käserei dürfen wir das Wunder der Käse-Werdung vom Harfenschnitt bis zu den Reifekammern mitverfolgen und beobachten wie Mimo Caci die Qualität der Laibe kontrolliert. Nachdem er sie sorgfältig abgeklopft hat, um die gleichmässige Konsistenz zu prüfen, zieht er mit dem Bohrer eine Probe aus dem Laib. Für beste Qualität sollten zwei Löcher ansatzweise sichtbar sein. Caci zeigt stolz das geglückte Experiment. 

Und wie kommen jetzt die Löcher in den Käse? Durch gezielten Einsatz von Propionsäure-Bakterien, die bei der Gärung CO2 abgeben, fast wie bei Champagner, nur sind die Löcher grösser als die Bläschen. So einfach ist das. Letztlich zählt der Geschmack – und der ist bei Emmentaler AOP vorzüglich. Durch die verschiedenen Reifestufen findet sicher jeder seinen Lieblings-Käse.

emmentaler-schaukaeserei.ch

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Take-Aways in Zürich

Zürich zählt mit seiner vielfältigen internationalen Restaurantszene – Take-Aways inklusive – zu den kulinarischen Hotspots der Schweiz.

News

Die Top 10 internationalen Restaurants in Zürich

Sich einmal durch die Küchen der Welt zu essen, ist in Zürich ein Leichtes. Schliesslich hat die Stadt eine überaus vielfältige internationale...

News

Auf den Laib geschneidert: Best of Bergkäse

Auf den Almen wachsen um ein Vielfaches mehr Gräser und Kräuter als im Tal. Diese alpine Vielfalt schmeckt man in der Milch und im Käse. Falstaff...

Rezept

Tiroler Kaspressknödel

Schmeckt nicht nur auf der Alm: Die berühmten Tiroler Kaspressknödeln – wir verraten wie sie gelingen.

Rezept

Käsefondue

Ein klassisches Käsefondue-Rezept von Julian Kutos.

Rezept

Vacherin Mont D'Or aus dem Rohr

Der Vacherin Mont d’Or ist eine ganz besondere Spezialität des Winters, ein Kontrapunkt zum Keks-Overkill und eine ideale Unterlage für Punschorgien...

News

Das Fondue, auch ein Festmahl

Endlich ist sie wieder da, die lang ersehnte Fonduezeit, die manchmal auch «Winter» genannt wird.

Advertorial
Rezept

Käsefondue – So wird's gemacht

Käsefondue ist kein Gericht für Singlehaushalte – es braucht eine gesellige Runde. Das Rezept von der »Fondue Academy« in der Gruyère ist passend für...

Rezept

Kleiner Käseteller mit Zwetschgen-Chutney

Eine Variation an verschiedenen Käsesorten mit einem herzhaften Zwetschgen-Chutney, verfeinert mit einem Hauch Whisky.

News

Belper Knolle: Schweizer Trüffel

Ein kleiner Hartkäse-Ball begeistert die Welt der Geniesser. Dabei entstand die Belper Knolle aus einem «Unfall» heraus: Noch im Frischzustand wurde...

Rezept

Geschmorter Lattich mit Schabziger

Tanja Rüdisühli bereitet aus dem einzigartigen Schweizer Käse Tapas mit Lattich, Karotte und Sellerie zu.

Rezept

Gebackener Brie mit Marillen-Nuss-Topping

Käse trifft Frucht und die Nüsse verleihen der Kombination den richtigen Crunch.

News

König der Käse: Parmigiano Reggiano

Der wohl bekannteste Käse der Welt wird seit 900 Jahren in nahezu unveränderter Form hergestellt. Falstaff verschaffte sich Zugang zu einer...

News

Käsereiben im Falstaff-Check

Die Käsespäne sind gefallen: Im Falstaff-Test rieb sich ein eindeutiger Sieger hervor.

Rezept

Käse im Brotlaib

Geschmolzener Käse, knuspriges Brot und saftige Äpfel mit etwas Honig – für Julian Kutos ist das eine gelungene Kombination. Sein »Käse im Brotlaib«...

News

Schweizer Käse erobert London und Wien

«Jumi» hat vor zehn Jahren mit zwei Tischen am Münstergass-Märit angefangen. Heute ist ihr Käse am Borough Market in London und in Wien zu finden.

News

Chäsgschichten: Hier wird kein Käse erzählt

«Chäsgschichten» bringt ausgewählte Käsespezialitäten zu den Kunden nach Hause – und das mit dem Velo.

Rezept

Sauwalder Erdäpfelkas

Eine traditionelle Spezialität aus Oberösterreich.

Rezept

Rotschmierkäse mit geschmorten Feigen

Rezept von Meinrad Neunkirchner, Restaurant ­»Freyenstein«, Wien, Österreich.

Rezept

Gebratener Rhabarber mit Portwein und gratiniertem Ziegenkäse

Die kräftige, fein ausbalancierte Säure des Rhabarbers funktioniert nicht nur in fruchtigen Desserts, sondern auch in Kombination mit salzigen...