Alejandro Bernabé widmet sich nun neuen Herausforderungen. / Foto © Kempinski

Im Oktober 2014 gab Reto Wittwer, nach 19 Jahren seine Funktion auf und übertrug die Nachfolge an Alejandro Bernabé. Der gebürtige Schweizer war zum damaligen Zeitpunkt kein Unbekannter in der Luxushotelkette. Bereits seit 1998 arbeitete er sich die Karriereleiter sukzessive nach oben. Bernabé begann seine Karriere im Bereich Food & Beverage, einem Kernschwerpunkt von Kempinski Hotels. Er arbeitete bereits auf der ganzen Welt: Schweiz, Südafrika, Frankreich und Sri Lanka. 1998 startete er als »Pre-Opening Food & Beverage Manager« im Kempinski Hotel Plaza in Jakarta zu Kempinski. Weitere Stationen in St. Petersburg, Istanbul, Spanien, Malta, Kuwait, Dubai, Bangkok und Jordanien folgten.

Mit 31. März 2016 ist Bernabé von seiner Position zurückgetreten, um andere Karrieremöglichkeiten zu verfolgen. Der Aufsichtsrat der Kempinski AG hat Bernabés Rücktrittsgesuch akzeptiert. Hierzu der Vorsitzende des Aufsichtsrates Chumpol Na Lamlieng: »Im Namen des gesamten Aufsichtsrates danke ich Alejandro und wünsche ihm jeglichen Erfolg für seine zukünftigen Aufgaben.«

www.kempinski.com

(von Alexandra Gorsche)

Mehr zum Thema

  • 30.10.2014
    Reto Wittwer verlässt Kempinski
    Es steht ein Wechsel im Vorstand der Kempinski Hotels an. Reto Wittwer geht in den wohlverdienten Ruhestand.
  • Juan Amador unterschrieb im Kempinski Hotel Gravenbruch / Foto: PR
    29.04.2013
    Kempinski Hotel Gravenbruch holt Juan Amador
    Der Drei-Sterne-Koch soll vor den Toren Frankfurts das »Sra Bua«-Konzept umsetzen.
  • Reto Wittwer © Kempinski Hotels
    02.11.2015
    Kempinski Hotels zeigen Reto Wittwer an
    Der ehemalige President & CEO wird verdächtigt, das Unternehmen massiv betrogen zu haben.
  • foto-Kempinski Hotel Cathedral Square
    10.09.2012
    Kempinski eröffnet erstes Haus in Litauen
    Das Kempinski Hotel Cathedral Square in der Altstadt von Vilnius