Alberto Landgraf © Nespresso
Alberto Landgraf © Nespresso

Zum Auftakt der diesjährigen Nespresso Gourmet Weeks gab der gefeierte brasilianische Koch Alberto Landgraf ein Gastspiel im Park Hyatt Hotel Vienna. Der vertraut klingende Nachname ist auf den deutschen Grossvater des Herdvirtuosen zurückzuführen. Die Küche seines Restaurants «Epice» hat allerdings keine deutschen Einflüsse, Landgraf arbeitet viel mehr mit bodenständigen brasilianischen Zutaten, die er puristisch aber perfekt zu inszenieren weiss. Landgraf hat es bereits in die Top 50 der lateinamerikanischen Restaurants geschafft und wurde mit einem Michelin-Stern geadelt. Falstaff traff den Rising Star zum Interview.

FALSTAFF: Ihr Vater ist Deutscher, Ihre Mutter Japanerin. Haben diese Länder Einfluss auf Ihre Küche?
ALBERTO LANDGRAF: Zunächst einmal indirekt, denn beide Länder gelten als sehr diszipliniert und die Gastronomen gehen sehr respektvoll mit ihren Gästen um – das lebe ich ebenso. Der japanische Einfluss machte sich später dann auch in meiner Arbeit bemerkbar, in Brasilien haben wir eine Reihe von Anknüpfungspunkten mit Japan.

Sie haben längere Zeit in England gearbeitet (Anm.: u.a. bei Tom Aikens and Gordon Ramsay). Was haben sie da mitgenommen?
Da war ich noch sehr jung, aber ich habe das grundlegende Handwerk französischer (sic!) Prägung gelernt. Besonders was die Behandlung von Fisch und den Stellenwert von Brot und Desserts betrifft.

Apropos Fisch, verwenden Sie lieber Fisch aus dem Amazonas oder lieber aus dem Meer?
Aus dem Meer! Das liegt nur eine halbe Auto-Stunde von Sao Paulo entfernt, zu den guten Fischgründen im Amazonas sind es sechs Flug-Stunden. Und die Qualität von Zuchtfisch in Brasilien ist leider nicht so gut, kein Vergleich mit dem, was in London erhältlich ist.

Welche Köche haben Sie in Ihrer Entwicklung besonders inspiriert?

Auf jeden Fall Alex Atala. Als ich mein Restaurant eröffnet habe, hat er mich angerufen und mir seine Hilfe angeboten. Er hat mir Tipps für gute Lieferanten gegeben und mich an seinem Netzwerk teilhaben lassen. Von ihm habe ich gelernt, grossen Wert auf den sozialen Aspekt unserer Arbeit zu legen.

Andererseits finde ich Joan Roca eine faszinierende Persönlichkeit. Er hat nicht nur eine ganz spezielle Art zu kochen, er hat mir auch beigebracht, dass man sich von seinem Job nicht verrückt machen lassen darf. Ich habe einmal eine Situation in seinem Restaurant «El Celler de Can Roca» beobachtet. Joan lebt mit seiner Familie direkt über dem Gastraum. Plötzlich kam seine Tochter ins Restaurant und beklagte sich, das etwas beim Fernseher nicht funktioniere. Joan hat sie an der Hand genommen und hat sich um die Kleine gekümmert. Es ist wichtig, die richtige Work-Life-Balance zu finden.

In der kulinarischen Welt gibt es immer wieder neue Trends (Molekularküche, Raw Food, Fermentation...). In welche Richtung wollen Sie sich weiter entwickeln?
Für mich wird der soziale Aspekt in Zukunft noch wichtiger sein! Ich will kleine Produzenten unterstützen. Was die Küchentechnik betrifft will ich künftig mehr auf Holzkohle garen, das bringt mehr geschmackliche Tiefe. Es ist für mich wichtig, mich weiter zu entwickeln, mein Restaurant gibt es nun fünf Jahre, ich will mich nicht wiederholen.

Welche brasilianischen Zutaten sind für Ihre Küche wichtig?
Maniok in verschiedensten Formen, gekocht, als Mehl (Farofa), geröstetes Mehl (Tapioka) etc. Maniok ist tief in unserer Kultur verwurzelt und sollte auch von unserer Regierung im Ausland promotet werden, um Werbung für unsere Küche zu machen. (Anm: Die Wurzelknollen der Maniok-Pflanze ist ein mit Kartoffeln vergleichbares, stärkehaltiges Grundnahrungsmittel in Brasilien.)

Welche Rolle spielt Kaffee in Ihrer Küche?
Kaffee wird immer wichtiger. Brasilien ist der zweitgrösste Kaffeeproduzent der Welt und trotzdem spielt Kaffee in unserer kulinarischen Szene eine untergeordnete Rolle. Aber es gibt jetzt auch schon Röstereien in Brasilien und die »Third wave of coffee«-Bewegung ist im ganzen Land schon angekommen.

Brasilien ist noch nicht sehr bekannt für Weinbau. Wie wichtig sehen Sie eine passende Weinbegleitung?
Sehr wichtig! Ich würde aber Getränkebegleitung sagen. Saft, Sake, Cachaca können viele Speisen ebensogut begleiten. Wein war schon immer ein Luxusprodukt in Brasilien, vor allem europäischer Wein. Verschärft wurde die Exklusivität durch die Währungsschwankungen. Wein aus Europa kostet jetzt doppelt so viel als noch vor zwei Monaten...

Es gibt viele Auszeichnungen für Köche, von Michelin bis »50 best Restaurants«. Wie wichtig ist das für Sie? Was wiegt am meisten?
Jeder Award hat sein eigenes Publikum. Nachdem ich den Michelin-Stern verliehen bekommen habe sind viele Europäer gekommen. Nach meiner Aufnahme in die 50-Best-Liste kamen viele Amerikaner. Darüber freue ich mich natürlich, aber wichtiger ist es mir, für meine Stammgäste zu kochen.

(von Bernhard Degen)

Mehr zum Thema

  • Helena Rizzo im Wiener Hotel Bristol © Nespresso
    09.03.2015
    Helena Rizzo über Apfelstrudel und Farofa
    Die »beste Köchin der Welt« berichtet im Gespräch mit Falstaff von ihren österreichischen Wurzeln.
  • Kaffeekonsulentin Jennifer Poni im Südsudan © Technoserve
    23.10.2015
    George Clooney unterstützt Kaffeeanbau im Süd-Sudan
    Weltpremiere für neue Nespresso Limited Edition Suluja im Wiener »Palmenhaus«.
  • Die Designer servierten Ihre Werkstücke persönlich © Nespresso
    16.09.2015
    Ein performatives Dinner mit Harald Irka
    Der steirische Spitzenkoch setzte futuristisches Design von Ania Rosinke und Maciej Chmara in Szene.
  • In Kürze erhätlich: Der Tribute to Milano. / Foto beigestellt
    18.08.2015
    Neue Limited Edition Kaffees von Nespresso
    Die neuen Sorten sind Tribute an die italienischen Paradiese Mailand und Palermo.
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

    In Portugal wird fleissig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

    News

    Nominieren Sie Ihre Lieblings-Locations am Wasser

    In welchem Lokal am Wasser geniesst man den Sommer am besten? Jene Nominierungen mit den meisten Stimmen schaffen es ins Finale!

    News

    Restaurant der Woche: Fritz Lambada

    Mit dem neuen Chefkoch Michael Dober geben hier weiterhin regionale Produkte, auf kreative Art und Weise zubereitet, den Ton an.

    News

    Kay Schultz übernimmt die Küche im «Sonnenberg»

    Nachdem Marcus G. Lindner das «Sonnenberg» verlässt, übernimmt der ehemalige «Widder»-Küchenchef Kay Schultz die kulinarische Neuausrichtung.

    News

    Fooby: Geteilte Freude

    Teilen bringt Genuss – darum findet man auf der Schweizer Kulinarik Plattform FOOBY Inspiration und Rezepte zum gemeinsamen Nachkochen, Essen und...

    News

    Gustofestival «Fuego y pasión» in Basel

    Vom 6. bis 8. Juli kochen die argentinischen Spitzenköche Guido Tassi und Sotelo Bienvenido exklusiv in drei Restaurants in Basel.

    News

    Schokolade: Die Tafelmacher

    Bean-to-Bar wird auch in der Schweiz immer wichtiger. Dabei geht es um Schokolade, die ihre Herkunft transportiert, und viel Handwerk. Wir haben mit...

    News

    Die Top 10 Fehler am Grill

    Grillieren macht Spass, hat aber seine Tücken. Wenn Sie diese zehn Untiefen umschiffen, steht einem gelungenen Grillierabend nichts im Weg!

    News

    Back in Town: Rooftop Grill in Bern

    Das Pop-up «Rooftop Grill» im Kursaal kehrt diesen Sommer nach Bern zurück und hat zudem zwei Wochen länger geöffnet.

    News

    Restaurant der Woche: Wirtschaft im Franz

    Küchenchef Sebastian Funck und sein Team begeistern mit einem Mix aus Avantgarde und Bodenständigkeit.

    News

    Essay: Des Essers neue Freuden

    Köche liefern sich einen Überbietungswettbewerb. Die Claqueure wetteifern, wer am schlauesten über alles reden kann. Ein Zwischenruf - die moderne...

    News

    Blog Tipp: Harrys Ding

    Wer Züricher nach neuen Lokalen fragt, bekommt immer die gleiche Antwort: Schau doch auf «Harrys Ding». Wer sind die Menschen hinter dem Erfolgsblog? ...

    News

    Bitte zu Fisch: Die besten Fischrestaurants

    Zürichsee und Zugersee: Aus beiden Seen holen Berufsfischer fast das ganze Jahr über köstliche Speisefische für die umliegenden Restaurants heraus....

    News

    Top-Tipps: So grillt man Fisch richtig

    Worauf Sie bei der Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten am Grill achten müssen erfahren Sie hier. PLUS: zwei Rezepttipps zum Nachgrillen.

    News

    Restaurant der Woche: Bauernschänke

    Das Erlebnis in der »Bauernschänke« könnte von Fine Dining nicht weiter entfernt sein und das ist gewollt. Hier geht es um Geschmack, Gemütlichkeit...

    News

    Rezepttipps: Lust auf Meer

    Rezepte mit Hummer, Oktopus und Thunfisch von Alain Ducasse, Denis König und Tim Raue, die Urlaubsgefühle hervorrufen.

    News

    Interview mit Flippo La Mantia

    Der in Mailand tätige Spitzenkoch ist gebürtiger Sizilianer und schwört auf traditionelle Rezepte von der süditalienischen Insel.

    News

    Sven Wassmer wechselt ins Grand Hotel Quellenhof

    Mit seiner privaten und beruflichen Partnerin Amanda Wassmer-Bulgin wird der Spitzenkoch ab kommenden Jahr das Gastronomiekonzept umkrempeln.

    News

    Die besten kaiserlich-kulinarischen Erlebnisse

    Österreich ist voller kulinarischer sowie historischer Schätze: Falstaff zeigt einige der besten Genussmomente im kaiserlichen Stil.

    News

    World's 50 Best Restaurants: Bottura is back

    Die «Osteria Francescana» landet erneut auf Platz 1, als bestes Restaurant in der Schweiz wird Andreas Caminadas «Schloss Schauenstein» auf Platz 47...