Ältestes Kochbuch der Schweiz neu aufgelegt

Das Titelblatt des Kochbuches «Ein schön Kochbuch 1559» im unrestaurierten Zustand.

Foto beigestellt

Das Titelblatt des Kochbuches «Ein schön Kochbuch 1559» im unrestaurierten Zustand.

Foto beigestellt

«Schatz, heute gibt es Biberschwanz» – So oder so ähnlich muss es in den Schweizer Küchen des 16. Jahrhunderts geklungen haben: Das bisher unbekannte handschriftliche Buch «Ein schön Kochbuch 1559» wurde erst kürzlich entdeckt und eröffnet interessante Einblicke in die kulinarischen Gepflogenheiten der gehobenen Kreise der Ostschweiz. Ursprünglich für die bischöfliche Küche von Chur verfasst, umfasst das Buch 515 Rezepte, die unter anderem über die Zubereitung eines Biberschwanzes als Fastenspeise berichten.

Zucker, Ingwer, Muskat oder Nelken: Diese Gewürze spielten offenbar eine grosse Rolle beim Kochen. Sehr viel Raum nehmen allerdings auch Rezepte für Fruchtsäfte wie Latwerge oder Tipps für die Aufbewahrung von Wein und anderen Getränken ein. Zudem gibt es ein eigenes Kapitel mit Medizinalrezepten: Hier sollen mit verschiedenen Speisen alle möglichen Krankheiten, von Kopfweh und Verstopfung bis zu Gicht und Epilepsie, kuriert werden.


Auszug: Holder gmủes zủ machen

Foto beigestellt

Edition:
[65] Holder gmủes zủ machen. Wilt dủ ain holler [!] gmủes Machen, So zopf ỷ ab, wůrf ỷe In ein milch, las darin een aủf ij Stủndt, darnach eỷche es ab dủrch ain tůech, etz es aůf ain kol unnd wanns aủf eủdt, o mach ain taig gleich ainem aỷerbreỷ, nit zủủil aỷr unnd riers in die milch, leg ain ủckh bủtter darein, altz es recht, o wůrrde es gủet.

Übersetzung:
[65] Holundermus machen. Willst du ein Holundermus machen, so zupfe die Beeren ab, wirf sie in Milch, lass sie darin zwei Stunden stehen, dann siebe sie durch ein Tuch, setze sie auf die Glut und wenn es aufsiedet, so mache einen Teig wie einen Eierbrei, aber nicht zu viele Eier, und rühre ihn in die Milch; lege ein Stück Butter hinein, salze es gut, so wird es gut.


«Ein schön Kochbuch 1559» ist das bislang älteste deutschsprachige Kochbuch, das in der Schweiz entdeckt wurde. In einer neuen Publikation der Reihe «Quellen und Forschungen zur Bündner Geschichte» des Staatsarchivs Graubünden ist es nun professionell ediert und in modernes Deutsch übersetzt worden. Ergänzt wird die Edition durch ein Register und ein Glossar. Ausführliche Kommentare erläutern zudem die Zutaten, Masseinheiten und Mengenangaben.

Foto beigestellt

Ein schön Kochbuch 1559 – das älteste deutschsprachige Kochbuch der Schweiz
Walter Letsch
Gebunden, 488 Seiten
Verlag Desertina
Quellen und Forschung zur Bündner Geschichte: Band 36
Staatsarchiv Graubünden
ISBN 978-3-85637-502-7
Preis: CHF 45.–
www.desertina.ch

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Goldbraun und knusprig: Tiroler Kiachl

Früher waren Kiachl ein Gebäck für Feiertage, heute sind sie ein beliebter Leckerbissen auf Volksfesten. Richtig gute «Kiachl» zu backen ist eine...

Advertorial
News

Der europäische Geschmack von Weihnachten

Die Suppentradition von Österreich über Deutschland und Polen bis Estland u.v.m. PLUS: Drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Torkel

Unverkrampfte und junge Küche, ohne die Haute Cuisine zu vergessen: Ivo Berger kocht im «Restaurant Torkel».

News

Gewinnspiel: Oona Caviar Osietra Carat

Gewinnen Sie die qualitativ sehr hochwertige Kaviarsorte vom Russischen Stör, mit nussigem, charaktervollem Aroma, im Wert von 150 CHF.

Advertorial
News

Praxistipps: So erkennt man gutes Olivenöl

Unter dem klangvollen Namen «La Serata d’Oro» lud das Grand Resort Bad Ragaz am 16. November zu einem Abend im Zeichen des Olivenöls.

News

Restaurant der Woche: Homann

Daniel und Horst Homann übernahmen die Küche des «Homann» und machten das Restaurant zu einer der besten Adressen des Landes.

News

Mikroplastik in aller Munde

Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Strassenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu...

News

Mimi Sheraton: «Ich bin ein Restaurant-Junkie!»

Sie war die erste Restaurantkritikerin der «New York Times»: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Die Marken – das unbekannte Trüffelparadies

Julian Kutos begab sich auf Trüffelsuche in Italien und kehrte mit jeder Menge toller Eindrücke sowie einem Rezepttipp für Pasta al Tartufo zurück.

News

Ein Alm-Tipp für Feinschmecker und Weinliebhaber

Ein ausgezeichneter Tipp für Feinschmecker und für gemütliche Stunden am Berg ist die Angerer Alm. Hier serviert Annemarie Foidl Genussmenüs und...

Advertorial
News

Barista-Weltmeisterin kommt aus Zürich

Emi Fukahori überzeugte beim internationalen Wettbewerb in Brasilien und holte den Sieg in der Kategorie «World Brewers Cup».

News

Kitchen Battle für den guten Zweck

Von Luzern über Zürich bis nach Bern wurde in den vergangenen Wochen für Projekte von Cuisine sans frontières gebattled.

News

«Wirt des Jahres» Jörg Slaschek macht weiter

Jörg Slaschek, der Falstaff-«Wirt des Jahres», entschied sich mitunter wegen dieser Auszeichnung gegen den Verkauf der Beiz «Attisholz».

News

Neues Kochbuch: Tanja Grandits ganz persönlich

Die Spitzenköchin lud zur Vernissage ihres neuen Werkes «Tanjas Kochbuch». Und zwar in ihrem Zuhause.

News

Restaurant der Woche: Anker

Fleisch spielt in der Küche von Reto Gadola die Hauptrolle – jedoch sollte man auch die Speisen ohne Fleisch nicht unterschätzen.

News

Rezeptstrecke: New York Supreme

Kurt Gutenbrunner aus dem «Wallsé», Daniel Boulud aus dem «Daniel» und Daniel Humm aus dem «Eleven Madison Park» zählen zu New Yorks besten...

News

«Chez Vrony» gastiert im «Widder Hotel»

Ruinart und das «Hotel Widder» holen das charmante Urwalliser Alpenflair direkt ins Herz der Zürcher Altstadt. Hier gibt es erste Einblicke!

Rezept

Buchteln mit Vanillesauce

Karola Schellhorn, die Mutter des bekannten Gastronomen und Politikers, verrät ihr Lieblingsrezept in »Schellhorns Generationenkochbuch«.

News

Vom Potenzial ungewöhnlicher Zutaten

Margot van Assche eröffnet in ihrem «Buch Rose, Schwein & Feigenblatt» neue kulinarische Perspektiven.

News

Falstaff Kochbuch bei Grazer Kochbuchmesse ausgezeichnet

Das Falstaff Kochbuch »Four Seasons« belegt den 5. Platz des österreichischen Kochbuchpreises Katharina Prato in der Kategorie »Themenkochbuch«.