Ältestes Kochbuch der Schweiz neu aufgelegt

Das Titelblatt des Kochbuches «Ein schön Kochbuch 1559» im unrestaurierten Zustand.

Foto beigestellt

Das Titelblatt des Kochbuches «Ein schön Kochbuch 1559» im unrestaurierten Zustand.

Foto beigestellt

«Schatz, heute gibt es Biberschwanz» – So oder so ähnlich muss es in den Schweizer Küchen des 16. Jahrhunderts geklungen haben: Das bisher unbekannte handschriftliche Buch «Ein schön Kochbuch 1559» wurde erst kürzlich entdeckt und eröffnet interessante Einblicke in die kulinarischen Gepflogenheiten der gehobenen Kreise der Ostschweiz. Ursprünglich für die bischöfliche Küche von Chur verfasst, umfasst das Buch 515 Rezepte, die unter anderem über die Zubereitung eines Biberschwanzes als Fastenspeise berichten.

Zucker, Ingwer, Muskat oder Nelken: Diese Gewürze spielten offenbar eine grosse Rolle beim Kochen. Sehr viel Raum nehmen allerdings auch Rezepte für Fruchtsäfte wie Latwerge oder Tipps für die Aufbewahrung von Wein und anderen Getränken ein. Zudem gibt es ein eigenes Kapitel mit Medizinalrezepten: Hier sollen mit verschiedenen Speisen alle möglichen Krankheiten, von Kopfweh und Verstopfung bis zu Gicht und Epilepsie, kuriert werden.


Auszug: Holder gmủes zủ machen

Foto beigestellt

Edition:
[65] Holder gmủes zủ machen. Wilt dủ ain holler [!] gmủes Machen, So zopf ỷ ab, wůrf ỷe In ein milch, las darin een aủf ij Stủndt, darnach eỷche es ab dủrch ain tůech, etz es aůf ain kol unnd wanns aủf eủdt, o mach ain taig gleich ainem aỷerbreỷ, nit zủủil aỷr unnd riers in die milch, leg ain ủckh bủtter darein, altz es recht, o wůrrde es gủet.

Übersetzung:
[65] Holundermus machen. Willst du ein Holundermus machen, so zupfe die Beeren ab, wirf sie in Milch, lass sie darin zwei Stunden stehen, dann siebe sie durch ein Tuch, setze sie auf die Glut und wenn es aufsiedet, so mache einen Teig wie einen Eierbrei, aber nicht zu viele Eier, und rühre ihn in die Milch; lege ein Stück Butter hinein, salze es gut, so wird es gut.


«Ein schön Kochbuch 1559» ist das bislang älteste deutschsprachige Kochbuch, das in der Schweiz entdeckt wurde. In einer neuen Publikation der Reihe «Quellen und Forschungen zur Bündner Geschichte» des Staatsarchivs Graubünden ist es nun professionell ediert und in modernes Deutsch übersetzt worden. Ergänzt wird die Edition durch ein Register und ein Glossar. Ausführliche Kommentare erläutern zudem die Zutaten, Masseinheiten und Mengenangaben.

Foto beigestellt

Ein schön Kochbuch 1559 – das älteste deutschsprachige Kochbuch der Schweiz
Walter Letsch
Gebunden, 488 Seiten
Verlag Desertina
Quellen und Forschung zur Bündner Geschichte: Band 36
Staatsarchiv Graubünden
ISBN 978-3-85637-502-7
Preis: CHF 45.–
www.desertina.ch

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wunschkonzert: Best of Catering

Luxus-Catering liegt im Trend. Egal ob Sterne-Menu in den eigenen vier Wänden oder Firmenanlass auf höchstem Niveau, die Schweizer Caterer machen fast...

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

«The Carlton»-Brunch – spektakulärer Genuss

Ring for Champagne! «The Carlton»-Brunch verblüfft mit einem kulinarischen Erlebnis der Sonderklasse.

Advertorial
News

Gourmet Menu aus der Feuerküche

Ab Februar 2019 gibt es wieder die Möglichkeit, ein 8-Gang Menu vom Feuering von Spitzenkoch Stefan Wiesner zu geniessen.


Advertorial
News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Rezepttipps: Hahnenkamm am Teller

Anleitung von den Gebrüdern Obauer aus Werfen sowie Hahnenkamm-Alternativen für Pasta-Fans und Naschkatzen.

News

Gut gekaut ist halb verdaut

Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber...

News

Restaurant der Woche: Spices

Einen besseren Ausblick über den Vierwaldstättersee gibt es kaum. Kulinarisch überzeugt das «Spices» mit seiner panasiatischen Cuisine.

News

Say Cheese: Das echte Käsefondue

Käsefondue gehört zur Schweiz wie das Schnitzel zu Österreich und der Schweinebraten zu Deutschland. Unsere Schweizer Redaktion ist dem Phänomen auf...

News

Zwei neue Spitzenrestaurants für Monaco

Mit dem «Ômer» von Alain Ducasse und dem «Mada One» von Marcel Ravin erhält Monaco zwei neue High-End-Restaurants.

News

«Sorbillo»: Bomben gegen Pizza

In Neapel explodierte eine Bombe vor einer der berühmtesten Pizzerien der Welt. Ihr Eigentümer Gino Sorbillo vermutet Mafia-Clans dahinter.

News

Kitchen Party: Gipfeltreffen der besten Chefs

FOTOS: Sergio Hermann, Sven Wassmer & Co: Zur Festivalhalbzeit in St. Moritz kochten im «Badrutt’s Palace Hotel» einige der besten internationalen...

News

Norbert Niederkofler im Hangar-7

Der Südtiroler Drei-Sterne-Koch begeistert mit produktbezogener Küche und verarbeitet Tiere stets komplett. Plus: FOTOS

News

Buchtipp: «Heute kocht mein Ofen»

Kochen im Ofen: 128 Rezeptinspirationen, die zeigen wie man nach der Vorbereitungsarbeit, den Backofen die restliche Arbeit überlässt.

News

Der europäische Geschmack von Weihnachten

Die Suppentradition von Österreich über Deutschland und Polen bis Estland u.v.m. PLUS: Drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Neues Kochbuch: Tanja Grandits ganz persönlich

Die Spitzenköchin lud zur Vernissage ihres neuen Werkes «Tanjas Kochbuch». Und zwar in ihrem Zuhause.

Rezept

Buchteln mit Vanillesauce

Karola Schellhorn, die Mutter des bekannten Gastronomen und Politikers, verrät ihr Lieblingsrezept in »Schellhorns Generationenkochbuch«.

News

Vom Potenzial ungewöhnlicher Zutaten

Margot van Assche eröffnet in ihrem «Buch Rose, Schwein & Feigenblatt» neue kulinarische Perspektiven.

News

Falstaff Kochbuch bei Grazer Kochbuchmesse ausgezeichnet

Das Falstaff Kochbuch »Four Seasons« belegt den 5. Platz des österreichischen Kochbuchpreises Katharina Prato in der Kategorie »Themenkochbuch«.