Das sagt der Falstaff

Mit viel persönlichem Einsatz und Gefühl hat Markus Altenburger das Weingut innerhalb weniger Jahre zu einem international anerkannten und zu einem der spannendsten Betriebe am Leithaberg gemacht. Ein klarer Fokus auf interventionsarme Vinifikation in Kombination mit Trauben von den typischen Schiefer- und Leithakalkböden in Jois machen seinen Stil unverwechselbar. Die Paraderotweine des Weinguts bestehen aus Blaufränkisch. Neben dem kreidigen »Leithaberg DAC« sind das vor allem die puristischen Lagenweine aus den Rieden Jungenberg und Gritschenberg, die nur in den besten Jahrgängen in kleinen Stückzahlen gefüllt werden. Als stilistisches Gegenstück erwähnenswert ist die kernige Cuvée »Altenburger«, in der Blaufränkisch auf Bordeauxrebsorten trifft. In Sachen Weißwein befassen sich die Altenburgers in erster Linie mit der Rebsorte Chardonnay. Ausgebaut werden eine leichtfüßige Variante von Kalkböden – bezeichnenderweise »Chardonnay vom Kalk« – und eine komplexe Lagenversion aus der schieferdominierten Riede Jungenberg. Die Liebe zu selten gewordenen Rebsorten drückt sich etwa im »Neuburger betont« aus. Ein Wortspiel, weil der Ausbau des Weines betont zurückhaltend und in eiförmigen Betontanks erfolgt. Parallel dazu wird an einem lagenreinen Grünen Veltliner auf Kalk am Ladisberg und einer mehrheitlich maischevergorenen Cuvée aus heimischen Weißweinrebsorten gearbeitet. Sämtliche hier bewerteten Weine kommen in streng limitierten Stückzahlen auf den Markt.

FACTS

Kellermeister
Markus Altenburger
Ansprechpartner
Markus Altenburger
Messen
VieVinum
Hofverkauf
Ja
Region
Burgenland, Österreich
Anbauweise
zertifiziert biologisch
Anbaufläche
15 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
100 Einträge

Erwähnt in