Das sagt der Falstaff

Markus Ruch verschlug es in den Klettgau, weil dessen geologische und klimatische Voraussetzungen – Kalk, moderate Niederschläge, kühle Winde im Herbst – prädestiniert seien für die Erzeugung von denkwürdigen Pinots Noirs. Er bedient sich dafür biodynamischen Methoden und entsagt im Keller übermässiger Technik.

 

Vergärung mit saft­eigenen Hefen, Verzicht auf Filtration und minimale Schwefelzugabe gehören zum Programm aus dem Geiste einer möglichst natürlichen Kelterung. »Den Wein zulassen, statt ihn zu forcieren«, heisst sein Motto. Oder: »Mein Wein muss abbilden, was vor Ort ist. Er muss mich berühren.« Mehr als 12.000 Flaschen liegen mit dieser Denk­haltung nicht drin. Markus Ruch ringt sie seinen 2,5 Hektaren ab.

 

Seine Weine – vor allem die Pinots Noirs Chölle, Haalde und Schlemmboden – sind präzise, puristische Terroirstudien. Sie be­­sitzen mit ihrer kalkigen Frucht, der frischen Säure, der inneren Dichte und dem bescheidenen Alkoholgehalt eine knisternde Spannung.

FACTS

Kellermeister
Markus Ruch
Ansprechpartner
Markus Ruch
Region
Schaffhausen, Schweiz
Anbauweise
zertifiziert biologisch-dynamisch
Anbaufläche
3 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
2 Einträge

Erwähnt in

News

Manege frei für Lediolei!

Das Getränkefestival mit dem Motto «Carnival of Taste» findet nun zum dritten Mal statt.

News

Riesling aus der Schweiz: Der rare Underdog

Kaum eine andere weisse Rebsorte verzückt Weinliebhaber so wie der Rheinriesling. Seine Spielarten sind vielfältig, und auch in der Schweiz wagen sich...

Weinbau Markus Ruch

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche