Gourmet Restaurantkritiken, Genuss-Tipps und Rezepte

Gourmet

Kritik der Woche

Restaurant der Woche: La Stüva
Zur Restaurant Kritik

Restaurant im Fokus

Genusshotel Riegersburg

Die glasüberdachte Terrasse des Genusshotels gibt den Blick auf die märchenhafte Riegersburg frei. Der Gast wählt aus zwei Menüs – etwa die...

Weiter lesen
86 Punkte, Wien

Plachutta Nussdorf

86 Punkte, Wien

Plachutta Nussdorf – Unweit der Wiener Weinberge Dort wo die Wiener Vorstadt an die Weinberge grenzt, befindet sich unser drittes Traditionslokal: Der Plachutta in Nussdorf kombiniert Genuss und Gastlichkeit mit charmantem Wiener Vorstadtflair. Ein liebevoll adaptiertes Biedermeierhäuschen mit schattigem Hofgarten ist Schauplatz und Treffpunkt, um unsere Traditionsküche zu jeder Jahreszeit zu genießen.

Das dritte Lokal der Plachutta-Gruppe im beschaulichen Nussdorf. Im Sommer können Tafelspitz, Schulterscherzel und Lueger-Topf im besonders schönen Gastgarten genossen werden.

82 Punkte, Frauenkirchen

Altes Brauhaus

82 Punkte, Frauenkirchen

TRADITION UND GENUSSERLEBNISGerne stellen wir uns Ihnen als neue Wirte im ALTEN BRAUHAUS in Frauenkirchen vor. Mit März 2015 übernahmen wir den denkmalgeschützten Landgasthof am Kirchenplatz als Pächter und konnten uns damit einen langersehnten Berufswunsch erfüllen.Nach über 20 erfolgreichen Jahren in der Wiener Gastronomie sind wir nun in der Genussregion Burgenland sesshaft geworden und nehmen mit Freude die Herausforderung an.Die Tradition der verfeinerten, regionalen Küche wird von Daniel weitergeführt-die Produkte aus dem Land rund um den Neusiedlersee werden in den Töpfen des Brauhauses zu einem Genusserlebnis vereint.Kati – die Wirtin – wird gemeinsam mit ihrem Team im wunderschönen Ambiente der Stüberln und im Gastgarten des Arkadenhofes die Gäste betreuen und kann durch das vielfältige Angebot von Weinen und erfrischenden Getränken die Speisenfolgen begleiten.Gäste zu betreuen ist unsere Leidenschaft – wir sind gerne Ihre Gastgeber!Katarina & Daniel Hickel

Ein schönes, historisches Landgasthaus, das einst den Esterházys gehörte. Klassische ostösterreichische Wirtshausküche, ungarische Spezialitäten und eine saisonale Karte.

82 Punkte, Bad Gastein

Rossalm

82 Punkte, Bad Gastein

Nachhaltig, regional und saisonal ist die Küche der Rossalm. Idyllisch hoch oben im Gasteinertal gelegen, verdankt das Haus seinen Namen den Pferden, die im Sommer hier weiden.

87 Punkte, Wien

Yohm Contemporary Asian Cuisine

87 Punkte, Wien

Klaus Pibers (Frank’s, Mercado) Ode an die Küche (Südost-)Asiens. Mit Andreas Fuchs steht ein bescheidener, aber hoch talentierter Koch in der Küche. Gute Weinkarte.

80 Punkte, Wien

Figls

80 Punkte, Wien

Bereits dreizehn Jahre ist es her, dass das ehemalige Heurigenlokal Figlmüller in Grinzing zum modernen Bierlokal figls umgebaut wurde. Seither schätzen unzählige Stammgäste den ruhig gelegenen Gastgarten – ganz im Stil eines traditionellen »Alt-Wiener Biergartens«. Unter dem Altbestand schattiger Kastanienbäume lassen sich sieben offene Biersorten frisch vom Fass, aber auch ein breites Sortiment exklusiver Flaschenbiere genießen. Kulinarisch dominieren sowohl beliebte Klassiker der Wiener Küche als auch traditionelle Wirtshausspezialitäten die Speisekarte. Und in der kalten Jahreszeit schmeckt es übrigens im gemütlichen Wintergarten neben einem offenen Kaminfeuer mindestens genau so gut wie im Sommer.Als »Wiener Bierwirt des Jahres 2012« blickt das figls stolz auf eine Biertradition zurück, die seit Generationen gepflegt wird – schon 1918 besaß ein Urahn der Familie ein Brauhaus im Waldviertel. Das Figlmüller-Hausbier wird dort zwar mittlerweile nicht mehr gebraut, nach wie vor wird den Gästen aber eine Exklusivabfüllung serviert. Und das schmeckt man! Die langjährige Bier-Expertise wird im figls außerdem harmonisch mit der Wiener Weintradition verbunden.Seit 2011 ist das figls auch Träger des AMA-Gastrosiegels, das die hohe Qualität und Regionalität der verarbeiteten Produkte verbrieft. Tradition und Gegenwart des Wiener Wirtshauses finden im figls harmonisch zusammen.

Bierlokal an der Grinzinger Straße mit nettem Gastgarten, klassischer Wirtshauskarte und einigen Steaks vom Grill. Große Auswahl an internationalen und heimischen (Craft-)Bieren.

82 Punkte, Wien

Iki Restaurant

82 Punkte, Wien

Das 2016 in Kooperation mit dem »Mochi« eröffnete »IKI« ist nach einem ästhetischen Lebensgefühl Japans benannt. Gäste erwartet eine stylische japanische Kantine mit urbanem Wohlfühlambiente. Das Angebot reicht von Sushi-Roll-Kreationen über Reisschalen und Abend-Specials mit asiatisch angehauchten Cocktails bis hin zu einem umfangreichen Take-Away-Sortiment. Qualitativ hochwertiges asiatisches Essen, ein schneller und freundlicher Service und die harmonische Architektur schaffen eine entspannte Atmosphäre für einen schnellen oder ausgedehnten Lunch, einen gemütlichen Nachmittag oder ein lässig-elegantes Dinner. Die Küchenlinie ist vordergründig asiatisch, hie und da kann aber auch ein kulinarischer Einfluss aus anderen Ländern dabei sein.

Japanische Bistro-Kantinen-Mischung, sehr chic designt. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Team hinter dem Mochi, Wiens beliebtem modernem Cross-over-Japaner, entwickelt.

86 Punkte, Graz

Eckstein

86 Punkte, Graz

Das Grazer »Eckstein« gilt als Anlaufstelle für alljene, die auf der suche nach neuen, spannenden Genussabenteuern sind. Das Leben bewegt sich hier rund um die Bereiche Bar, Restaurant und Gastgarten. Vom gemütlichen Get-Together bei einem gepflegten Glas Bier oder Wein, über »trendy« Mittagsmenüs, einer attraktiven Nachmittagskarte, einem anregenden After-Business-Meeting, bis hin zum gediegenen Abendessen bleibt kein Wunsch unerfüllt. Mit dem Eckstein finden Sie in der Grazer Altstadt ein Lokal völlig neuen Zuschnitts: die internationale Interpretation steirischer Gastronomie eröffnet einzigartige kulinarische Erlebnisse in einer unvergleichlichen Atmosphäre. Die Speisekarte steht im Spannungsfeld zwischen Gewohnheit und Innovation und das Team ist stets bemüht aus den besten Produkten vorwiegend regionaler Herkunft interessante wie abwechslungsreiche Gaumenfreuden zu kreieren. Perfekt wird das Genusserlebnis mit der entsprechenden Weinbegleitung, auf die im »Eckstein« besonderer Wert gelegt wird.

Küchenchef Michael Hebenstreit zeigt sein Gespür für die mediterrane Küche, für die das Eckstein in Graz geliebt wird. Mittlerweile wird das Restaurant komplett rauchfrei geführt.

82 Punkte, Bad Ischl

Villa Seilern Vital Resort

82 Punkte, Bad Ischl

Villa Seilern deckt den Tisch mit grüner HaubeDer kaiserliche Geschmack bekömmlicher KulinarikDie Grüne Haube ist für die Villa Seilern nicht nur eine Auszeichnung für ihre besonderen Geschmackskreationen, sondern vielmehr Ausdruck ihrer Verantwortung für das kulinarische Erbe der Region: Sie steht für eine hochwertige regionale Naturküche unter Verwendung regionaler Zutaten.„Bio ist jedoch nicht gleich Bio“, so das Credo von Bernhard Zoubek, Küchenchef des Villa Seilern Vital Resorts 4**** Superior.„Der verwöhnte Gaumen unserer Gäste verlangt nach einer regional verankerten Naturküche, die den Geschmack wertvoller, naturbelassener Zutaten unverfälscht auf den Teller bringt und den Gaumen verführt“, so Zoubek. Die Auszeichnung mit der Grünen Haube im Jahr 2013, die unter anderem für eine hochwertige regionale Naturküche steht, ist seither für die Villa Seilern eine außerordentliche Bereicherung.Kulinarischer Spaziergang durch die Galerie der regionalen ProdukteDurch die ausgewiesene direkte Zusammenarbeit mit den Produzenten vor Ort kann sich der Gast auf die Qualität der Lebensmittel vertrauensvoll verlassen. Vom Familienbetrieb Eisl kommen die Spezialitäten rund um die „Wolfgangseer Schafprodukte“. Die Hofmolkerei Staufer beliefert das Resort täglich mit ihren Milchprodukten direkt vom Bauernhof. Aus der Ölmühle Fandler, die bereits seit 1926 für ausgezeichnete Ölkultur steht, kommen erlesene Öle für Küche und Tisch. Gesundes und schmackhaftes Brot liefert die Bäckerei Obauer, die nur Naturprodukte verwendet.Natursalz aus Altaussee verleiht nicht nur den Gerichten mehr Würze, sondern wird auch im SPA-Bereich eingesetzt. Die Fische kommen aus den Wildkulturen der umliegenden Seen im Salzkammergut.Bedachter Umgang mit Lebensmitteln contra WegwerfmentalitätUm dem Konsumwahn entgegenzuhalten und der Slow Food Bewegung entsprechend einen sorgsamen Umgang mit den Lebensmitteln zu pflegen, wird dem Gast ein tägliches Grüne-Haube-Menü angeboten, das er schon beim Frühstück auswählen kann. „Dadurch vermeiden wir, dass wertvolle Lebensmittel verderben und letztendlich entsorgt werden müssen“, so Paier. „Es ist eine Philosophie der Wertschätzung, die wir nicht nur unseren Gästen entgegenbringen, sondern auch den Produkten, mit denen wir arbeiten.“Weitere Informationen und KontaktVilla Seilern Vital Resort 4*s, Direktion – Angelika Paier, Tänzlgasse 11, 4820 Bad Ischl, Tel.: +43 (0) 61 32 24 132, E-Mail: direktion@villaseilern.at, www.villaseilern.at

Das großzügig angelegte Vitalresort zeichnet sich durch gesunde Vollwert- und Naturküche aus. Bernhard Zoubeks Kreationen sind liebevoll angerichtet und überzeugen geschmacklich.

89 Punkte, Going

Stanglwirt

89 Punkte, Going

Daheim beim Stanglwirt ... Wo Trend auf Tradition trifft! Das Feriendorf für das Aufatmen der Seele ... Genießen Sie unvergessliche Momente am Fuße des majestätischen »Wilden Kaisers«, tanken Sie Kraft und Seele in der einzigartigen, neu erweiterten Wellness-Erlebniswelt inmitten der Natur – gespeist und geheizt von der hauseigenen Kaiserquelle. Erleben Sie kulinarische Höhepunkte in den urigen Stuben – serviert werden Köstlichkeiten aus eigener Landwirtschaft. Seien Sie aktiv in der vielfältigen Stanglwirt-Sportwelt inklusive privatem Lipizzaner-Gestüt, hauseigener Driving-Range mit Golf Sport Academy, Tennis-Zentrum mit international renommierter PBI-Tennisschule, hoteleigener Skischule, großzügigem Fitnessgarten mit Medical Fitness uvm. Kinderaugen leuchten hell am eigenen Kinderbauernhof und in der brandneuen Kinderwasserwelt inkl. 120 Meter Rutsche mit Kaiserblick. Das abwechslungsreiche Kinder- und Jugendprogramm ergänzt das umfassende, wetterunabhängige Angebot für jede Generation! Eine Vielzahl weiterer Attraktionen warten rund ums Jahr darauf von Ihnen entdeckt zu werden … seit mehr als 250 Jahren sind wir ohne Ruhetag für unsere Gäste da! Freuen Sie sich auf das Besondere – die große Stanglwirt-Familie erwartet Sie mit allem, was Ihren Aufenthalt in unserem Wellnesshotel Stanglwirt in Tirol außergewöhnlich macht! Herzlichst,Ihre Familie Balthasar Hauser & Ihr gesamtes Stanglwirt-Team

Im Traditionsgasthof mit dem berühmten »Kuhstall-Fenster« gibt es seit mehr als 250 Jahren keinen Ruhetag. Dafür viele prominente Gäste. Erlebnisgastronomie der urigen Art.

82 Punkte, Wien

Porterhouse

82 Punkte, Wien

PORTERHOUSE – The Best Steaks In  TownSteakfreunde finden nur hier Ihren Himmel der Fleischeslust mit allen nur möglichen Steak-Variationen und Spezialitäten vom Lavasteingrill! Weiters können Sie ca. 150 verschiedene Weine aus Österreich und aus aller Welt auswählen.Übrigens: die hauseigene Porterhouse BAR ist für Sie immer geöffnet!

Old-school-Steakhaus mit Fleisch von maisgemästetem Angus aus Argentinien, Surf and Turf, »Lady Steak« (Truthahnbrust mit Cocktailsauce), Zigarren und sehr bunten Cocktails.

85 Punkte, Pöllauberg

RETTER Hotel Restaurant

85 Punkte, Pöllauberg

Natur & Genuss für alle SinneAm schönsten Fleckerl der Steiermark, mitten im Naturpark Pöllauer Tal, liegt das Hotel Retter, das »Hotel der Zukunft« – der österreichische Leitbetrieb zum Thema Nachhaltigkeit. Absolute Ruhe, feine Köstlichkeiten aus steirischen BIO-Lebensmitteln und umsorgende herzliche Gastfreundschaft erwarten Sie.Wer Erholung finden und die Seele baumeln lassen will, wer auftanken oder mit Elan und Energie ans Lernen gehen will, braucht das richtige Umfeld. An kaum einem anderen Platz wird das so spürbar wie im Hotel Retter. Es sind die liebevollen kleinen Details, die jedem Zimmer seine ganz persönliche Note geben: von den eingelassenen Blüten und Blättern in den Badezimmern, den Lehmornamenten oder auch die frei stehenden Badewannen bis hin zur Möglichkeit der Netzfreischaltung.Naturparkzimmer und Suiten laden zum Verweilen ein.BIO-KULINARIK
Regionalität und biologischer Anbau der verarbeiteten Lebensmittel sind beim Retter seit 25 Jahren Kern des guten Geschmacks. Die Gäste werden mit BIO-zertifizierten Nahrungsmitteln direkt aus der Region verwöhnt . Durch die Kooperation mit dem Labonca-BIO-Hof und den Bauern des Naturparks Pöllauer Tal werden die feinen Gerichte nur mehr mit Tieren aus BIO-Freilandhaltung zubereitet.GREEN SPAIm Wellnessreich »Bewusst Sein« erleben Sie das besondere Energiefeld, es erdet und spendet Ruhe. Wohltuende Materialien wie Lehm, Glas und steirisches Vollholz tragen zur Entspannung bei.  Entdecken Sie in der Naturpark-Saunalandschaft die sieben Lebensräume des Naturparks Pöllauer Tal. Zukunft hat für das Team bei Retter viel mit Verantwortung zu tun, aber auch mit echter Freude am Moment,  mit Spaß im Leben und vor allem mit Zeit für S’ICH. Und die soll man dort verbringen, wo das ganze Rundherum im Einklang mit der Natur ist, erklärt Gastgeberin Ulli Retter: »Uns ist es sehr wichtig, den Gästen Ruhe und Erholung für Körper und Seele zu bieten. Regional leben, ganzheitlich und global denken und Menschen wertschätzen, das ist unser Credo!«NACHHALTIGER GENUSSGlück kann man nicht kaufen – aber kochen!Fleisch ist etwas ganz Besonderes und kein Massenprodukt. Seit 2014 wachsen die hauseigenen BIO-Tiere wie Schwein, Rind, Pute und Gans am Labonca-Biohof mit angeschlossenem  Weideschlachthaus, glücklich im Freien auf. Diese werden im Ganzen verarbeitet und dem  Küchenteam macht es Spaß, nicht nur Edelteile, sondern auch Gerichte aus Omas Zeiten, wo jedes Teil wertgeschätzt wurde, zuzubereiten.FRISCHER GEHT’S NICHT im á la carte-Restaurant
mittwochs: Gekochtes BIO-Rindfreitags: Pöllautaler BIO-Lamm-Bratlsonntags: Frisches Bratl vom Retters-BIO-Freilandschwein

Das Fleisch stammt aus dem eigenen bio-zertifizierten Naturpark. Entsprechend qualitätsvoll gelingt die Zubereitung. Eine Besonderheit ist die umfangreiche Bierauswahl.

84 Punkte, Wien

Tartuf

84 Punkte, Wien

Im Restaurant »Tartuf« erwarten Sie eine istrische mediterrane Speisekarte, viele hochwertige Weine aus Kroatien und Italien und ein Ambiente wie direkt am Meer! Das Restaurant »Tartuf« ist ein gerne gebuchter Ort für Familienfeiern und Geschäftsessen. Für größere Gruppen bis 50 Personen bietet das »Tartuf« Menüvorschläge mit, und ohne Weinbegleitung an. Das Restaurant »Tartuf« bietet ebenso Platz für 50 Personen im neuen Weinkeller der 2016 errichtet worden ist und kann für Veranstaltungen jeglicher Art genützt werden. Das Restaurant ist ein Nichtraucher-Lokal, aber es bietet den Gästen einen Aperitif-Raum mit zwei Stehtischen und Stühlen, der als Raucherbereich gilt. Von April bis Oktober können Sie im Gastgarten speisen, oder auch gemütlich den Tag bei einem Glas Wein ausklingen lassen.

Ein modern-rustikal eingerichtetes Lokal mit istrischer Küche. Fischspezialitäten, Fleisch vom istrischen Boškarin-Rind und ein wenig von den namensgebenden Trüffeln.

86 Punkte, Wien

Mercado Nikkei

86 Punkte, Wien

Ehepaare gehen auseinander, Gastronomen und Köche ebenfalls. So kam es auch bei »Mercado«-Wirt Klaus Piber und Küchenchef Alexander Theil. Man konnte nicht mehr miteinander. Also schloss Piber im Juli die gemeinsame Firma, nutzte den Sommer für eine Neuaufstellung und präsentierte im September einen neuen Partner. Javier Vera Alarcón stammt aus Peru, studierte Ingenieurwissenschaften, entschied sich aber dann doch für die Leidenschaft namens Kochen. Im Top-Restaurant »Maido« in Lima kam er mit »Nikkei« in Berührung, einer gerade weltweit Furore machenden Küchenlinie. Japanische Einwanderer brachten ihre Küche mit nach Peru, woraus dort eine Fusion namens »Nikkei« entstand. Der Japaner Nobuyuki Matsuhisa machte mit der »Nobu«-Kette von Los Angeles aus »Nikkei« weltweit bekannt. In Hamburg sperrte heuer das Luxushotel »Vier Jahreszeiten« »Nikkei Nine« auf. Und nun also Wien. Piber definiert das »Mercado« auch sonst neu – weg von Luxus hin zu einem leistbaren und jüngeren Konzept. Sieht man vom Steak ab, kostet nichts über 17 Euro. Auch die Weinpreise wurden auffallend abwärts geschraubt. Und das Wichtigste: Die neue Linie macht echt Spaß. Unter den Ceviches sticht »Nikkei Classic« mit Gelbschwanzmakrele, Oktopus, Avocado und gepopptem Chulpi-Mais hervor. Chicken Wings hat man lange nicht so köstlich gegessen, diese sind mit Chili-Honig-Glasur überzogen und kommen mit der Sauerrahm-Limetten-Sauce »Chalaca«. Ferner zu empfehlen: »Sudado«, ein peruanischer Fischtopf mit faszinierend komplexer Miso-Sake-Chili-Reduktion, lila Kartoffeln und Koriander. Übrigens: Wem in der neuen Weinkarte die »Granaten« abgehen, muss nur nach dem »Kellerbuch« fragen. (Alexander Bachl, Sixpack, Falstaff Magazin 07/2017)

80 Punkte, Wien

Plachuttas Grünspan

80 Punkte, Wien

Plachutta Grünspan – Wiens schönster Biergarten Plachuttas Grünspan, eine Großgaststätte in Wiens traditionellem »Bierbezirk« mit seinem prachtvollen Biergarten, bietet ausgezeichnete, traditionelle, österreichische Wirtshausküche, aber auch »Plachutta Klassiker« finden sich regelmäßig auf der Karte wieder. Der Biergarten des Grünspans mit seinen 100 Jahre alten Kastanienbäumen schafft eine unverwechselbare Atmosphäre, spendet wohltuenden Schatten und macht einen Sommertag im Grünspan zu einem herrlichen Erlebnis für die ganze Familie.

Die Plachutta’sche Version eines Biergartens in Ottakring, mit vielen Speisen vom Grill (Steaks und Ribs), Schnitzel und, no na, gekochtem Rindfleisch.

85 Punkte, St. Andrä

Anfora

85 Punkte, St. Andrä

Das Restaurant Anfora ist ein nettes Restaurant mit mediterranem Flair. Es liegt direkt am kleinen St.Andräer See, die idyllisch gelegene Seeterrasse bietet freien Blick in die Natur. Am Restaurant vorbei führt der bei Sportlern beliebte Lavanttradweg, die Autobahnabfahrt St.Andrä befindet sich ganz in der Nähe - einem kulinarischen »Einkehrschwung« steht also nichts im Wege.  Das Restaurant Anfora bietet im Inneren 50 und auf der Terrasse 90 Gästen Platz und ist ganzjährig geöffnet. Von Mai bis September hat das Restaurant keinen Ruhetag, im Winter hat das Restaurant Anfora Sonntagabend und Montag geschlossen. Von 12 bis 14 Uhr und von 17 bis 21.30 Uhr werden die Gäste vom Küchenchef verwöhnt, nachmittags kann man aus einer kleinen Snack-Karte wählen. Gekocht werden die vorwiegend saisonalen sowie regionalen Gerichte mit qualitativ hochwertigen Produkten. Bekannt ist das Restaurant Anfora für die feinen Steaks, die am hauseigenen Holzkohlengrill perfekt zubereitet werden, sowie für frische Fischspezialitäten. Außerdem wartet die Karte mit einer großen Auswahl an diversen Pasta- und Risottogerichten auf, deren hervorragende Zubereitung  Küchenchef Bernhard Jandl während seiner Zeit in Venedig erlernt hat.Die Weinkarte bietet den Gästen eine große wie spannende Auswahl an österreichischen und internationalen Kreszenzen.

Schon die idyllische Lage am Ufer des St. Andräer Sees verspricht einen besonderen Genuss. Die Küche erfüllt dieses Versprechen mit Köstlichkeiten aus der Alpen-Adria-Region.

85 Punkte, Kitzbühel

Cuisino im Casino Kitzbühel

85 Punkte, Kitzbühel

Best Steaks in TownIn der Küche werden die besten Filetssteaks aus Premiumbeef vom Angusrind aus Argentinien oder Uruguay zubereitet. Eine besondere Attraktion ist der Weinkeller mit 40 Quadratmeter großem Gewölbekeller für bis zu 20 Personen. Kitzbühels Steakliebhaber haben das Spitzenlokal schon zu ihrer Lieblingslocation erkoren. Gekonnt werden hier regionale Köstlichkeiten mit mediterranen Akzenten gemischt. Vom Premiumbeef vom argentinischen Angusrind bis zu Gustostücken vom heimischen Jungrind überzeugt die Küche mit den »Best Steaks in Town«. Zudem werden die Gäste mit edlen Tropfen aus dem hauseigenen Weinkeller verwöhnt. Ein Besuch im Casino Kitzbühel beginnt vorzugsweise mit einem Dinner&Casino Package, das gleich mit einem prickelndem Empfang startet. Das 4-Gang Menü können sich die Gäste individuell aus der à la carte Karte zusammenstellen. Zudem beinhaltet das Dinner&Casino Package um nur 59 Euro Begrüßungsjetons im Wert von 25 Euro mit denen man sein Glück im Casino auf die Probe stellen kann. Damit aber alle Gäste auch abseits der Spieltische auf ihre Rechnung kommen, ist das Casineum im Casino Kitzbühel die perfekte Location für Veranstaltungen aller Art. Das umfangreiche Unterhaltungsprogramm bietet unter anderem herzerfrischende Zaubershows, tolle Konzerte und freche Kabaretts. Das Casineum steht den Gästen auch für Dinner Veranstaltungen, Empfängen oder sonstigen Feierlichkeiten auf Anfrage ohne Raummiete zur Verfügung. Wenn das keine guten Gründe für einen gelungenen Abend sind?

Mediterrane und österreichische Küche lockt nicht nur Glücksspieler ins Casino. Das Cuisino hat außerdem Steaks und einen Weinkeller aus dem 15. Jahrhundert zu bieten.

80 Punkte, Linz

Cuisino im Casino Linz

80 Punkte, Linz

Das neue Team ist ambitioniert: Mit weltoffenem Kochstil auf Basis regionaler Produkte will man kulinarisch punkten. Neben »Rouge« und »Noir« gibt es auch ein vegetarisches Menü.

87 Punkte, Millstatt

See-Villa

87 Punkte, Millstatt

Ein Schlosshotel für Individualisten und Genießer und ein wunderbarer Platz zum Entspannen.An der wohl schönsten Stelle des Millstätter Sees liegt die See-Villa in einer verträumten Parkanlage mit 200 Metern Uferlänge, eigenem Badebereich und einer großen Terrasse auf der ihre Gäste unter den Linden das atemberaubende Panorama des Sees genießen können.1884 als erstes Hotel am Millstätter See erbaut verbindet die See-Villa seit jeher die Eleganz der Vergangenheit mit dem Luxus der Gegenwart. Die große Liegewiese lädt zum Ausspannen und Sonnen ein und im Badehaus am Ende der Wiese sind Sauna, Dampfbad und Wellnessräume untergebracht.Was die See-Villa neben Ihrer Geschichte und Architektur von anderen Hotels unterscheidet ist das familiäre Gefühl, das von der Eigentümerfamilie Graf Tacoli die das Haus bereits in zweiter Generation führt mit Ihrem persönlichen Einsatz bei der Betreuung der Gäste vermittelt.Durch die Lage am See umgeben von Bergen bietet die Region den Gästen das ganze Jahr über neben Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten sowohl im Sommer mit Badespaß und vielen Rad- und Wanderwegen als auch im Winter mit einer zentralen Lage zwischen mehreren Schigebieten viel Abwechslung und Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.Ein besonderes Juwel der See-Villa ist das À-la-carte-Restaurant, welches unter der Führung von Chefkoch Christian Unterzaucher seine Gäste mit einem abwechslungsreichen Mix kulinarischer Köstlichkeiten aus moderner internationaler und traditionell regionaler Küche verwöhnt. Das Bekenntnis zu Qualität und der Fokus auf frische Produkte wie fangfrischen Fisch, Kräuter aus dem eigenen Garten und Wild aus eigener Jagd hat dem Restaurant der See-Villa viele treue Kunden und den Ruf eines ausgezeichneten Restaurants eingebracht. Neben der klassischen Speisekarte bietet das Restaurant regelmäßig kulinarische Abwechslungen wie zum Beispiel Steak- und Sushi-Wochen oder auch Weinverkostungen.Ob im Frühling ein Mittagessen mit Freunden auf der Terrasse am See während der ersten warmen Sonnentage, oder ein romantisches Dinner unter den Linden während der Mond sich im See spiegelt, oder im Winter Punsch und Glühwein im beheizten Außenzelt nach einem Tag auf der Skipiste – ein Besuch in der See-Villa ist ein unvergesslicher Genuss für alle Sinne.

Das hübsche historische Haus am Millstätter See setzt auf einen Mix aus internationalen und lokalen Spezialitäten. Kräuter werden selbst gezogen, Wild kommt aus eigener Jagd.

84 Punkte, Anif

Hubertushof Anif

84 Punkte, Anif

Der Hubertushof in Anif – wo Genuss stets Saison hat Warme Sonnenstrahlen streicheln die Haut, alte Kastanienbäume spenden Schatten und Körper, Geist und Seele können entspannen. Im Restaurant Hubertushof in Anif erfreuen echte Gaumenfreuden die Geschmacksnerven. Auf der abwechslungsreichen Speisekarte finden sich fangfrische Fische, raffinierte Köstlichkeiten der heimischen Küche, aber auch internationale Delikatessen. Die Gerichte des Küchenmeisters Rudolf Schlager passen sich stets an die Jahreszeiten an und laden ein auf eine kulinarische Reise der schönsten Art. Das Serviceteam unter der Leitung von Monika Kössler und Andreas Irnberger ist stets um Ihre Wünsche bemüht und verwöhnt mit den edelsten Tropfen aus dem hauseignen Weinkeller mit über 200 internationale Wein- und Champagnersorten. Im Sommer führt diese Reise unweigerlich auf die lauschige, ruhig gelegene Terrasse im Innenhof. Vor der beeindruckenden Kulisse des Untersbergs, umgeben von einem bezaubernden Garten ist hier eine Ruhe- und Genussoase für Feinschmecker entstanden. Tradition und Moderne vereinen die im Landhausstil eingerichteten 84 Zimmer des 4-Sterne-Hotels Hubertushof in Anif. Eintreten und sich Wohlfühlen, das ist das Motto des familiengeführten Betriebes seit 1982. Die entspannte Atmosphäre mit großzügigen Räumlichkeiten, die perfekte Lage und die engagierten Mitarbeiter machen Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Chefkoch Rudolf Schlager bereitet regionale und internationale Gerichte zu, unterstützt vom diätisch geschulten Souschef. Idyllisch: die Gartenterrasse mit Untersberg-Blick.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Event-Tipps

27
Oct
2017
Geniesser-Workshop: Wein & Käse

Ein besonderer Kurs wo für Wein- und Käse-Freunde (fast) alles erlaubt ist.

27
Oct
2017
Gustav im Zeichen einer neuen Konsumkultur

Beim Erfolgsformat der Messe Dornbirn finden zwischen 27. und 29. Okober 2017 einmal mehr Design,...

28
Oct
2017
Basler Fein- und Weinmesse

Die Basler Fein- und Weinmesse lädt zu Weingenuss, Kulinarik, Wohndesign und neu auch in die «Welt...

02
Nov
2017
Expovina: Die Segel sind gesetzt

Schiff ahoi! Wie jedes Jahr wird auch diesen Herbst Zürich wieder zur Drehscheibe Zehntausender...

08
Nov
2017
«Umi No Kani» – Exklusiver Genuss

Eine aussergewöhnliche Selektion! Seien Sie mit dabei, wenn im edlen Ambiente des Zürcher «Metropol»...

Restaurant App

Zitronen-Rosmarin-Hühnchen

Im Handumdrehen fertig und eine Freude für die ganze Familie.

Räucherforelle mit Specklinsen

Ein Fisch-Rezept von den Spitzengastronomen des Restaurants Obauer in Werfen.

Rum-Reh mit Morcheln

Auch beim Marinieren von Fleisch sorgt STROH Inländer Rum für einen willkommenen Geschmackskick.

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

Gänsebraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut

Rezept von Harald Wohlfahrt, Restaurant »Schwarzwaldstube« im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn.

Buchteln mit Vanillesoße

Buchteln - oft auch als Wuchteln bezeichnet - sind ein typisches Gericht aus der böhmischen Küche.

Geschmortes Zicklein mit Schalotten und Bärlauchbutter

Das Team des »Ikarus« interpretiert als Hommage an den großen Koch Eckart Witzigmann eines seiner bekanntesten Rezepte neu.

Hot Asian BBQ Chicken

Auf der Suche nach neuen Inspirationen zum Grillen? Julian Kutos liebt es asiatisch, scharf und am liebsten mit Huhn.

Makrele pochiert mit Topinambur, Radieschen, Navetten und Auberginen

Rezept von Konstantin Filippou, »Konstantin Filippou«, Wien, Österreich.

Kokos-Mandel-Pralinen

Ein einfaches aber köstliches Pralinen-Rezept mit exotischem Touch.

Artischocke / Huhn / Wiesenkräuter

Die Delikatesse schmeckt nicht nur herausragend, sondern macht bei diesem Rezept gemeinsam mit Huhn und Wiesenkräuter auch optisch mehr als einiges her.

Gebackenes Kaviar-Ei mit Sauerrahmsauce

Ein Klassiker von Spitzenköchin Lisl Wagner-Bacher.

Pizzastrudel / Saures Gemüse / Dipp

Pizza mal anders: Constantin Fischer präsentiert dieses schnelle Sommergericht mit mediterranem Touch.

Speckknödel

Der Vorarlberger »Knödelpapst« Peter Grüner verrät sein Rezept für die beliebten Speckknödel.

Bachsaibling im Most mit Rettichgemüse

Wer im Mühlviertel gut essen will, stattet Familie Rachinger und ihrem »Mühltalhof« einen Besuch ab. Dort kocht Helmut Rachinger gemeinsam mit seinem Sohn Philip.

Roastbeef, Yuzu Karotten und fermentierter Knoblauch

Diese besonders zarte Rezeptidee stammt von Harald Brunner, der im Wiener Restaurant ­»Das Spittelberg« kocht.

Schinken & Steinpilz

Die Pilze bereitet Constantin Fischer mit einem Wildkräutersud aus der Espressomaschine zu.

Okto / Kaviar / Kaffee

Ein Salat mit einem Hauch Luxus und einem aromatischen Kaffee-Dressing.

Sashimi von Barramundi & Papageifisch / Ananas & Mango

Feiner Fisch kombiniert mit fruchtigen Aromen – ein erfrischender Sommergenuss!

Rezepte

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff schenken und Gutschein sichern

Verschenken Sie 1 Jahr Falstaff, und Sie erhalten einen Gutschein von Riegger im Wert von
CHF 20,–!

Preis: CHF 65,–

(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Top-Weine Australiens – Wild kochen im Herbst – Melbourne für Geniesser

Mehr erfahren

Die besten Bäcker der Welt

Eine Brot-Revolution heizt den Backstuben dieser Welt so richtig ein und sorgt für eine neue Qualität. Falstaff zeigt, welche Bäcker hinter dem weltweiten Trend stecken.

Gourmetfestival: Spitzenköche an Bord der «Excellence»

Das Reisebüro Mittelthurgau lädt zu einer kulinarischen Reise von Basel nach Strassburg. An den Gala-Abenden verwöhnen ausgezeichnete Köche die Gäste.

Advertorial

Wenn alles schläft, sind sie schon wach

Herr und Frau Schweizer konsumieren jährlich im Schnitt knapp 50 Kilo Brot pro Kopf, und an über 3000 Verkaufsstellen werden rund 200 verschiedene Sorten Brot und Kleingebäcke verkauft. Höchste Zeit, einige Macher zu besuchen.

Jetzt neu: 12 Gourmet Weekends in Buchform

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle die gerne reisen, den Genuss lieben und auch diejenigen, die es lieben in Bildbänden zu schmökern.

Andrea Bontempi wird Küchenchef im «CheCha»

Mit Andrea Bontempi wird das «CheCha» Restaurant in St. Moritz mit langjähriger Erfahrung aus der italienischen Küche bereichert.

Neuer Küchenchef im «Restaurant Opera» in Zürich

David Krüger kreiert Menüs, deren Fokus auf Regionalität liegt, und setzt dabei Urprodukte in Szene.

«Grottino 1313» ist das beliebteste italienische Restaurant

Das Luzerner Restaurant hat sich mit fast 50 Prozent der Stimmen gegen die anderen nominierten Betriebe in der Schweiz durchgesetzt.

Aufgestachelt: Gourmet-Trend Seeigel

Seeigel werden unter Feinschmeckern mehr denn je geschätzt. Manche lassen dafür sogar Austern stehen.

Jan Pettke zum Koch des Jahres gekürt

Neben dem Deutschen landet der Österreicher Christopher Sakoschek auf Platz zwei und der Schweizer Jürgen Kettner auf Platz drei.

Rezepte: Schweizer Tapas

Die Basler Köchin Tanja Rüdisühli stellt in ihrem Kochbuch die schweizerische Variante der Häppchen vor, die traditionellerweise zu Spirits und Cocktails genossen werden.

Mike Kainz: Patissier des Jahres 2017

Der Dessertkünstler aus dem Grand Hotel Les Trois Rois setzte sich gegen seine Mitbewerber durch.

Guide Michelin: Zwei neue 2-Sterner in der Schweiz

Neu in der 2-Sterne-Riege: «Einstein Gourmet» und «Taverne zum Schäfli». Bei den 3-Sterne-Restaurants bleibt alles beim Alten.

Restaurant der Woche: Süsswinkel Brasserie

Die Küche von Inge Gaiss und Daniel Truniger ist mediterran und zugleich lokal, dazu ein klein wenig «mondial».

Scharfe Messer: Steakmesser im Falstaff-Test

Wer gerne saftige Steaks isst, sollte nicht nur auf die Qualität des Fleisches achten – sondern auch auf die seines Messers.

Zürich bekommt ein zweites «Più»

Im neuen Lokal im Kreis 5 gibt es sowohl ein bedientes Ristorante als auch einen Take-away-Bereich mit Kaffee, Pasticceria-Spezialitäten und neapolitanischen Pizzen.

Top 10 Deluxe Fast Food in der Schweiz

Schnell und gut, das ist vor allem in der Mittagspause wichtig. Diese Lokale werden Ihren Ansprüchen mehr als gerecht.

Gastkoch im Hangar-7: Nicolai Nørregaard

Die kulinarischen Notizen zum Ikarus Koch des Monats Oktober 2017 im Hangar-7: Nicolai Nørregaard von der Insel Bornholm.

Kulinarisches Feuerwerk im Dolder Grand

Bereits zum vierten Mal ging vom 13. bis 17. September im The Dolder Grand das internationale Gourmetfestival «The Epicure – Days of Culinary Masterpieces» über die Bühne.

Restaurant der Woche: Büner

Küchenchef Marco Ascone hat in den besten Küchen Berns gelernt und liebt die italienische Küche. Molto italiano, molto bene.